Zurück

GSG-Team wird Stadtmeister im Fußball

Fotos: LN

LN v. 11.06.2010 - Jeffrey Boatey hatte es ja gewusst: Bereits im Vorjahr prophezeite der Nachwuchskicker des Geschwister-Scholl-Gymnasiums nach der Finalniederlage gegen Bruder Leroy und die Theodor-Heuss-Realschule: „Nächstes Jahr gewinnen wir.“ Und der Zwölfjährige behielt Recht: Das „Scholl“ setzte sich im Finale der Altersklasse C bei den 22. Schülerfußball-Stadtmeisterschaften im ausgeglichenen Endspiel etwas glücklich mit 2:1 im Gymnasiasten-Duell gegen die Kicker vom BGL durch.

Sportausschussvorsitzender Rüdiger König freute sich, bei der Siegerehrung nach dem 2:1-Erfolg des Scholl (Tore: Matthis Eggert und Marvin Bonevski) im „tollen Finale“ neben der Scheermann-Truppe auch das Bergstadt-Gymnasium (Tor: Ogulcan Kilinc) auszeichnen zu können, an dem er 35 Jahre lang unterrichtet hatte. Und König erinnerte an die unsicheren Anfänge der Meisterschaften. „Ich weiß noch wie heute, als wir damals in der Sparkasse zusammensaßen und überlegt haben, ob wir eine solche Veranstaltung überhaupt stemmen können. Und wie das aber gelungen ist. Ich bin sicher, wir können hier in drei Jahren die 25. Auflage der Meisterschaften feiern.“
Zukunftsmusik – denn am Donnerstag lag die Wahrheit auf dem Platz und die hatte tatsächlich die stärksten Teams ins Finale gespült.

Beide waren schon in der Vorrundengruppe C aufeinander getroffen. Pech für die Mannschaft der Albert-Schweitzer-Schule von Rainer Blume, die in beiden Vergleichen (0:9 und 0:12) gewaltig unter die Räder kam. Im direkten Duell hatten sich die späteren Finalisten schon in der Vorrunde einen tollen Fight geliefert, der nach Treffern von Jeffrey Boatey und Gianluca Zentler 1:1 endete. Den Gruppensieg sicherte sich aber das BGL dank des höheren Sieges gegen die Schweitzer-Kicker. Vier Punkte des Gruppenzweiten freilich bedeuteten im Modus, nach dem sich nur der beste Gruppenzweite für das Halbfinale qualifiziert, eine zu hohe Bürde für die Nachbargruppen.

In der Vorrundengruppe A startete Titelverteidiger Theodor-Heuss als Sieger der beiden vergangenen Jahre mit einem 2:0 vielversprechend gegen die Reichwein-Gesamtschüler ins Turnier. Weil aber die Truppe vom Eulenweg auch im zweiten Turnierspiel nicht in die Fußstapfen der erfolgreichen ARG-Kicker der älteren Jahrgänge traten, hatte auch die Richard-Schirrmann-Realschule leichtes Spiel beim 4:1-Sieg. Und im Realschulvergleich behielten die Buckesfelder gegen die THR-Kollegen vom Wefelshohl knapp mit 1:0 die Oberhand und zogen in die Vorschlussrunde ein.

Noch deutlicheres Bild in Gruppe B: Das Zeppelin-Gymnasium um Betreuungslehrer Amin Hadifar dominierte die Vorrunde mit zwei 3:0-Siegen gegen Ganztagsschule Stadtpark und die Freie Christlichen Schulen. Die Stadtparkkicker sicherten sich ebenso mit drei Zählern Rang zwei wie die THR in der A-Gruppe: Zu wenig für die Halbfinalqualifikation.
Und auch in der Vorschlussrunde setzten die Teams der Gruppe C die Glanzlichter. Das Geschwister-Scholl-Gymnasium siegte dank eines Eggert-Treffers knapp, aber völlig verdient gegen die Richard-Schirrmann-Realschule mit 1:0, weil es vor allem defensiv um Abwehrchef Jonas Jaschultowski sehr sicher stand.

Dann trumpfte die BGL-Truppe von Trainer Bernd Mai gegen das Zepp groß auf. Die Mannschaft, die mit Westfalenkaderspielerin Antonia Elftmann das einzige Mädchen im Team hatte, gewann hoch verdient mit 4:0 und ließ den Stabergern keine Chance.
Den Schwung des Erfolgs nahmen die „Blauen“ auch mit ins Finale. Doch der Eröffnungs-Elan kostete viel Kraft, brachte aber keine Tore. Zwar glichen die Saarlandstraßen-Kicker den ersten Rückstand noch einmal aus, aber letztlich hatte das Scholl den längeren Atem.