Zurück

Kulturelle Dolmetscher zu Gast am Staberg

Programm

WR v. 06.05.10 - Nun hat es also doch geklappt: Die Gastschüler des mailändischen Sprachgymnasiums A. Gentileschi sind mit zweiwöchiger Verspätung in ihren Partnerschulen am Staberg eingetroffen. Die berüchtigte Aschewolke über Europa hatte einen Strich durch die ursprünglichen Pläne gemacht.

Beim Empfang in der Cafeteria des Geschwister-Scholl-Gymnasiums machte sich Scholl-Schulleiterin Antje Malycha die beachtenswerte Mühe, ihre Willkommensrede komplett in
Italienisch vorzutragen. In der Heimatsprache der Gäste erläuterte sie die Geschichte von Hans und Sophie Scholl und spannte den Bogen zur völkerverständigenden Bedeutung von Austauschprogrammen. Malycha erinnerte die 24 italienischen Gäste daran, dass sie kulturelle Dolmetscher seien. Es sei heutzutage sehr wichtig, sich in den verschiedenen europäischen Kulturen auszukennen.

Für die Stadt Lüdenscheid waren die stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Meyer und der Schulausschuss-Vorsitzende Jens Voß vertreten.

Während des einwöchigen Aufenthaltes sollen die Schüler Lüdenscheids Innenstadt und die Phänomenta besuchen. Zudem sind Tagesausflüge nach Dortmund und Köln geplant.

Verantwortlich fur den Austausch, der dieses Jahr erst in die zweite Runde geht, zeichnen die Staberger ltalienisch-Lehrer Kathrin Böttcher und Thomas Porrozzi. Die mailändischen Gäste werden von ihren Deutschlehrerinnen Susanne Diekmann und Tiziana Valenti begleitet.

Nach dem Empfang konnten sich Lehrer und Schüler an einem von den Eltern der Scholl-Cafeteria liebevoll zubereiteten Buffet stärken.