Zurück

2. Plenum 'Lernen lernen' in Klasse 5

Mit dem Mutmacherlied „Steck doch den Kopf nicht in den Sand“ stimmten sich die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen auf das zweite Plenum ‚Lernen lernen‘ ein, in dem sich alles um das Thema ‚Mit vielen Sinnen lernen‘ drehte.

Auf der Bühne der Scholl-Aula befassten sich einige Kinder zunächst auf verschiedene Arten mit Gummibärchen, um ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu demonstrieren, dass man beim Lernen möglichst viele Eingangskanäle benutzen sollte, damit das Behalten besonders gut klappt.

Wie sich diese Erkenntnis in die Praxis umsetzen lässt, wurde anschließend am Beispiel des Vokabellernens vorgestellt. Durch das Spannen und Verknüpfen bunter Bänder wurde parallel dazu die Vernetzung der Gehirnzellen beim Lernen veranschaulicht: Wir lernen und behalten am besten, je mehr Sinne wir gebrauchen.

Wie die Einbeziehung verschiedener Sinne den Lerneffekt beeinflusst, zeigten die anschließenden Umfüllversuche, deren Ergebnisse im ‚Lernstern‘ festgehalten wurden. Hier wurde deutlich, dass das Lernen dann am erfolgreichsten funktioniert, wenn man Dinge selber ausprobiert und ausführt.

Nach einem schwungvollen Bewegungslied gingen die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler zurück in ihre Klassen, wo  sie sich mit einem tierisch schweren Text über die Entstehung von Pferderassen auseinander setzten. Hier galt es nun zu zeigen, was man im zweiten Plenum gelernt hatte und zu überlegen, welche Textverarbeitungsmethoden einen möglichst hohen Lernerfolg garantieren. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein.