Zurück

Einschulungsgottesdienst

Der ökumenische Einschulungsgottesdienst für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums stand unter dem Thema „Anpfiff“. Pfarrer Holger Reinhardt (ev. Versöhnungskirche) und Dechant Johannes Broxtermann (kath. Gemeinde St. Josef und Medardus) haben gemeinsam durch den Gottesdienst geführt. Ca. 220 Besucher lauschten konzentriert dem Gottesdienstverlauf.

In vager Erinnerung an die Fußballweltmeisterschaft wurde der Start an der neuen Schule durch Vergleiche mit dem Fußball veranschaulicht. Vor allem der Team-Gedanke wurde in den Vordergrund gestellt. Die neuen Klassen sollen zu einem Team zusammenwachsen, in dem die Schüler sich gut aufgehoben fühlen, statt sich das Leben schwer zu machen.

Dechant Broxtermann machte noch einmal deutlich, dass der „Teamgedanke“ schon in der Bibel eine große Rolle spielt. Schließlich hat auch Jesus sein „Team“ berufen, die 12 Jünger, sodass das Team ungefähr die Größe einer Fußballmannschaft hatte. Im Unterschied zum Leistungssport kommt es allerdings nicht auf das Können an, da in Gottes Team jeder willkommen ist mit seinen Fähigkeiten und Gaben. Ein thematisch passender Liedvortrag von Holger Reinhardt „Gut, dass wir einander haben“ wurde durch konzentriertes Zuhören der Besucher belohnt.

Anschließend wurde wieder zum Einzelsegen eingeladen – eine alte Tradition beim Einschulungsgottesdienst -, den die Schüler dankend annahmen. Hier konnte jeder Schüler auch einen persönlichen Wunsch oder eine Angst ansprechen und wurde dann gesegnet, d.h. mit einem guten Wort Gottes in den Schulalltag entlassen.
Eine gelungene Abrundung stellte der gesungene Segen von Pf. Reinhardt und Pf. Broxtermann am Ende des Gottesdienstes dar. Hier fand die Ökumene einen harmonischen Höhepunkt. Schließlich wurden die Schüler ins Aula-Foyer entlassen, wo sie dann den „Anpfiff“ zum neuen Schuljahr erwarten sollten.