Zurück

Landessportfest der Schulen: Badminton

B- und C-Jugend-Badminton-Teams des GSG bei den Regierungsbezirksmeisterschaften in Hamm

Am Montag, d. 21. Februar 2011, reisten die Badminton-Teams des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zur Endrunde der Regierungsbezirksmeisterschaften nach Hamm.
Gegner des GSG waren das Mallinckrodt-Gymnasium Dortmund, das Haranni-Gymnasium Herne, das Ev. Gymnasium Lippstadt, das Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede und das Städt. Gymnasium Kreuztal.

Die B-Jugendmannschaft (WK II) setzte sich aus Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 9 und 10 zusammen: Pauline Z., Lisa R., Didem Y. (alle Stufe 10), Stella G., Thorben E., Adrian P. und Jonathan M. (alle 9c).

Die C-Jugend (WK III) wurde vertreten durch Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 9c: Lara K., Melissa K., Franziska S., Jonas K., Felix E., Luca S. und Timon H.

Betreuender Lehrer war wie auch in den vergangenen Jahren Sportlehrer und DBV-Trainer Uwe Wolff, diesmal begleitet von Hendrik Westermeyer, Ex-Bundesligaspieler, mehrfacher Westdeutscher Meister und ehemaliger Jugendnationalspieler. Heute ist er erfolgreicher Jugend- und Spielertrainer in der Regionalliga beim Badminton-Club Hohenlimburg und zurzeit als Vertretungslehrer am GSG tätig.

Während in der WK II-Mannschaft mit Thorben, Adrian und Jonathan vom BSC Lüdenscheid sowie Pauline von der TSG Wehberg Vereinsspieler für das GSG starteten, war das WK III-Team gänzlich unerfahren. Lediglich Jonas als Tennis-Vereins- und Badminton-Hobbyspieler hatte bereits im vorigen Jahr mit der C-Jugend-Mannschaft den 2. Platz erringen können. Aber auch seine Erfahrung reichte nicht zu einem Punktgewinn für das WK II-Team. Im Jungendoppel mit Luca gegen Holzwickede und im Jungeneinzel gegen Kreuztal reichte es lediglich zu einem Satzgewinn. Alle anderen Begegnungen gingen leider mehr oder weniger deutlich an die Gegner. So ergab sich am Ende der 4. Platz im Regierungsbezirk Arnsberg.

Erfolgreichste Spieler des GSG waren wie im Vorjahr Thorben und Adrian. Gemeinsam gewannen sie alle drei Jungendoppel gegen Herne, Kreuztal und Lippstadt und steuerten je einen Einzelerfolg zum Mannschaftsergebnis bei. An einem Sieg schnupperten auch noch Jonathan und Pauline im Mixed gegen Herne. Leider ging ihr Match knapp im 3. Satz mit 13:15 verloren.
 
So blieb auch hier am Ende „nur“ der undankbare 4. Platz, aber immerhin im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg. Viele Mannschaften hatten diese Endrunde erst gar nicht erreicht. So hielt sich die Enttäuschung der Schollis in Grenzen zumal sie einige Tipps vom Experten H. Westermeyer zur Verbesserung ihres Spieles mitnehmen konnten.