Zurück

Klassenfahrt nach Langeoog

Bericht der Klasse 6a

Montag, 04.08.2011 - Bericht von Noemi, Lou, Julia G., Julia S., Florian S., Benni

Als wir am Montagmorgen um 7.00 Uhr losfuhren, waren alle hundemüde. Die ersten Schleckermäuler kramten bereits kurz nach unserer Abfahrt ihre Süßigkeiten raus. Nach fünf langweiligen Stunden kamen wir am Hafen von Bensersiel an und gaben unser Gepäck auf. Anschließend warteten wir auf die Fähre. Als wir dann auf die Fähre durften und losfuhren, war der Nordseewind sehr stark und erfrischend. Dann kamen wir auf der schönen Insel an, wo die Inselbahn schon auf uns wartete. Wir setzten uns in einen der roten Waggons und warteten darauf, dass es endlich losging. Herr Haferberger bekam Angst, dass Bent den Erste-Hilfe-Koffer auf der Fähre vergessen hatte. Doch zum Glück war das nicht so. Das war gut. Wir liefen zum OWD-Heim, packten aus und aßen etwas. Danach gingen wir zum Strand, wo wir alle bis zu den Knien ins Wasser gegangen sind. Das war toll!

Dienstag, 05.08.2011 - Bericht von Kaspar, David, André und Niklas

An diesem Morgen freuten wir uns auf den ersten richtigen Tag auf Langeoog. Heute stand die Wattwanderung auf dem Programm. Wir aßen unser Frühstück schnell, denn wir wollten endlich los. Danach machten wir uns fertig. Manche wollten mit Gummistiefeln ins Watt, andere gingen barfuß. Der Weg zum Treffpunkt war lang, aber es hat sich gelohnt. Etwas später traf Uwe, der Wattführer, ein. Er war schon etwas älter und hatte sehr dünne Beine. Trotzdem war er lustig. Auf dem Weg zum Wattenmeer erklärte Uwe uns viel und zeigte uns viele Vogelnester. Das Watt war, wie zu erwarten, matschig und schlammig. An einer Stelle roch es nach faulen Eiern. Dann sahen wir noch viele kleine und große Tiere, die sich im Watt tummelten. Bevor wir zurück zum Heim gingen, machten wir noch einige Experimente im Watt. Dann wuschen wir uns die Füße und machten uns auf den Weg zum OWD-Heim.

Nach dem Abendessen gingen wir alle an den Strand. Wir spielten Rugby und Volleyball. Einige bauten auch einen Tunnel aus Sand. Manche hatten blaue Flecken vom Rugbyspielen. Dies war ein lustiger und spannender Tag!

Mittwoch, 06.08.2011 - Bericht von Marie, Zulana, Merle, Dorothea, Antonia

Am Mittwoch wurden wir um 7.00 Uhr geweckt. Zuerst kam Frau Biere ins Zimmer und fragte „Sind alle da?“ Wir sagten „ja“ und schliefen wieder ein. Doch dann, nach fünf Minuten, klopfte Herr Haferberger an die Zimmertür und schrie: „Guten Morgen, aufstehen!!!“ Und wir waren wach! Wir mussten uns beeilen, weil wir Küchendienst hatten. So zogen wir uns an und manche von uns wuschen sich sogar noch die Haare. Eine Stunde später saßen wir alle am Frühstückstisch: Es gab Brötchen, Brot, Tee, Wurst, Käse und Marmelade.

Nach dem Essen machten wir uns fertig für die Kutterfahrt: Wir liefen los zum Bahnhof. Alle hatten sich schon  auf die Inselbahn gefreut, doch als wir am Bahnhof angekommen waren, sagte Herr Haferberger: „Wir laufen jetzt zum Hafen. Es dauert nur 45 Minuten.“ Alle waren total begeistert, dass wir weiter laufen durften. Als wir am Hafen ankamen, gingen wir auf das „Schiff“. An Bord zeigte uns der Matrose viele kleine Tiere. Außerdem mussten wir auch ein Quiz  machen und der, der die richtige Antwort gegeben hatte, durfte als Belohnung unseren Kutter steuern. Auf dem Rückweg der Fahrt sahen wir dann noch Seehunde. Am Hafen angekommen, mussten wir wieder zurücklaufen.

Nach der Mittagspause gingen wir zum Strand. Dort spielten wir dann mit den Jungs Fußball und Rugby. Außerdem waren fast alle im Wasser. Dort haben wir gegen die 6c Wasserball gespielt und gewonnen. Am Abend aßen wir dann Abendbrot und gingen unter die Dusche. Wir beschäftigten uns noch bis 22.00 Uhr und danach mussten wir alle auf unseren Zimmern sein.

Donnerstag, 07.08.2011 - Bericht von Janette, Christos, Jonas M., Robin, Florian L., Christopher

Am Donnerstag stand eine Radtour auf dem Plan. Diese startete vor dem OWD-Heim, wo wir erst einmal eine ganze Stunde warten mussten, bis alle Fahrräder auf die richtige Größe eingestellt waren. Als wir endlich losfuhren, riss die erste Kette nach ungefähr 50 Metern. Doch dieses Problem wurde auch schnell gelöst. Nach einigen Minuten Fahrzeit kamen wir an unserem ersten Stopp, der Melkhorndüne, an. Anschließend fuhren wir noch zum Ostende der Insel, wo uns die Lehrer ein Eis spendierten. Nach drei Stunden kamen wir wieder am OWD-Heim an und hatten damit die Fahrradtour beendet.

Zum Mittagessen direkt nach der Tour gab es Nudeln mit Currysauce. Nach der zweistündigen Mittagspause gingen wir in die Stadt, um einige Souvenirs zu kaufen. Nachdem wir dies erledigt hatten, gingen wir an den Strand, wo wir entweder Volleyball, Fußball oder Rugby spielen oder auch Schwimmen gehen konnten. Als es fünf Uhr schlug, packten wir unsere Sachen zusammen und gingen zurück zum OWD-Heim. Hier aßen wir Käsenudeln mit Brot. Da dies der letzte ganze Tag auf Langeoog war, packten wir unsere Taschen und räumten unsere Zimmer auf. Nach diesem schweren Akt gingen wir zum letzten Mal in die Einkaufsstraße. Hier spendierte uns Frau Biere noch zwei Kugeln Eis mit Sahne und Wäffelchen. Zum Schluss des Tages gingen wir zum Strand um den Sonnenuntergang zu genießen. Das war der beste Tag auf Langeoog!

Freitag, 08.08.2011 - Die Klasse 6a trifft gutgelaunt und wohlbehalten wieder in Lüdenscheid ein.