Zurück

Kursfahrten 2010 - Studienfahrt nach Prag

von Denise Großkopf und Nina Kleinfeld

Montag, der 06. September 2010 gegen 18 Uhr: 40 Schülerinnen und Schüler der Mathe- und Bio-Leistungskurse und die Lehrer Frau Auen, Herr Knäbe und Frau Wurm stehen nach zehnstündiger Busfahrt erwartungsvoll vor dem Hotel Merkur inmitten der tschechischen Hauptstadt Prag. Nach Einteilung und anschließender Erkundung der Hotelzimmer ging es unverzüglich in das nicht weit entfernte Zentrum der Stadt. Dort wurde zu mehr oder weniger guten Tauschkursen Geld getauscht um sich je nach Interesse mit Souvenirs einzudecken, sich in einer gemütlichen Bar zusammenzusetzen oder aber bei Genuss von traditionellen tschechischen Teigwaren die „Goldene Stadt“ bei Nacht auf sich wirken zu lassen. Viele nutzten gleich am ersten Abend die Gelegenheit die größte Diskothek Zentraleuropas – das „Karlovy Lazne“ – zu besuchen, andere wiederum besuchten das in Licht getauchte Ufer der Moldau an der Karlsbrücke.

Am Dienstag wurde dann eine gemeinsame Stadtführung unternommen. Neben dem Pulverturm, dem Wenzelplatz, der berühmten astronomischen Uhr am Altstädter Rathaus, einigen Kirchen und natürlich der Karlsbrücke, wurden uns viele weitere Sehenswürdigkeiten von einer einheimischen Stadtführerin gezeigt und näher gebracht.
Den Rest des Tages hatten wir zur freien Verfügung, die von vielen Kleingruppen genutzt wurde um das Palladium – das größte Einkaufszentrum in Prag – zu durchstöbern, die zahlreichen kleinen Nebengässchen zu erkunden, oder sich im Hotel auf das bevorstehende Nachtleben vorzubereiten. Der Abend wurde wieder einmal nach persönlichem Interesse gestaltet.

Am Mittwoch machten wir uns nach dem Frühstück in geschlossener Gruppe auf zur  Besichtigung der Prager Burg, das sich auf der anderen Moldauseite befindet.
Auch hier erhielten wir viele Informationen zur Architektur und Geschichte. Unter anderem fand dort auch der Prager Fenstersturz statt. Am „Goldenen Gässchen“ vorbei machten wir uns mit einem herrlichen Ausblick über Prag auf dem Rückweg in die Innenstadt. Abends verabredete sich der Mathe-LK zu einem gemeinsamen böhmischen Essen in einem kleinen traditionellen Restaurant.

Am darauf folgenden Tag wurde ein größerer Ausflug in die ca. 60 Kilometer entfernte Stadt Terezín („Theresienstadt“) unternommen, wo wir das Arbeitslager Theresienstadt und eine Ausstellung zum Thema Leben im Ghetto und Holocaust besichtigt haben. Friedhöfe, das Leichenhaus, sowie das Krematorium gehörten zu weiteren Besichtigungszielen.

Nach diesem sehr informativen und teils bewegenden Rundgang, hatten wir noch ein wenig Zeit, um uns die Innenstadt einer kleinen Vorstadt von Prag auf eigene Faust anzusehen. Erst am Nachmittag kehrten wir in unser Hotel zur ück, wo man sich sofort auf den letzten Abend der Kursfahrt vorbereitete. Dieser wurde von allen noch einmal richtig ausgenutzt.

Ohne viel Schlaf bekommen zu haben ging es am nächsten Morgen wieder zurück nach Lüdenscheid, die Busfahrt verlief anfangs daher sehr ruhig. Insgesamt hatten wir eine gelungene, ereignisreiche und wunderschöne Kursfahrt erlebt, die leider viel zu schnell vorüber ging, uns aber allen immer in Erinnerung bleiben wird.