Zurück

Auf den Spuren der alten Römer: Projektfahrt nach Rom

Bericht von Lukas (Jgst. 10)

Auch in diesem Jahr stand wieder eine Lateinfahrt der Jahrgangstufe 10 nach Rom an. Begleitet wurde der Kurs durch Herrn Dr. Herrmann, Herrn D. Drees und Frau Gräfe-Herrmann. Während der Fahrt beschäftigten wir uns mit drei Grundthemen "Antikes Rom - Christliches Rom – Goethe in Rom".

So ging es am Sonntag, d. 01. Juli 2012 um 14.00 Uhr zum Flughafen Köln, von wo aus wir auf direktem Wege in die italienische Metropole Rom flogen. Gegen Abend kamen wir in Rom an und fuhren mit dem Bus bis zu unserem Hotel. Nachdem die Zimmer verteilt worden waren, hieß es erst einmal auszupacken und sich von der anstrengenden Reise auszuruhen.

Am Morgen des nächsten Tages ging es sofort los. Wir fuhren mit der Metro in das Herz von Rom. Dort angekommen hörten wir vor dem Titusbogen zunächst ein passendes Referat. Unmittelbar danach wurde das Kolosseum von uns gestürmt, auch dort hörten wir ein dazugehöriges Referat. Als es im Kolosseum nichts mehr zu entdecken gab, zogen wir weiter über das Forum Romanum zum Palatin. Am Fuße des Palatins wurden uns dann Einzelheiten zu den Gründungsbrüdern Romulus und Remus nähergebracht. Nachdem wir dieses Wissen aufgenommen hatten, gab es weitere Informationen zum Palatin und den Römischen Thermen, ebenso wie Informationen über das Forum Romanum.

Mit diesem Hintergrundwissen bestiegen wir den Palatin und machten gegen Mittag erst einmal eine Pause auf dem Hügel. Als wir alle wieder etwas ausgeruht waren, ging es weiter über den Platz zum Araceoli, vor dem wir nähere Informationen zu Santa Maria in Araceoli erhielten. Nach diesem Referat stand uns der Nachmittag zur freien Verfügung und gruppenwiese konnten wir Rom alleine erkunden.

Am Abend gingen wir noch einmal zur Metro, mit der wir zum Circus Maximus fuhren und diesen besichtigen. Dazu gab es wieder die passenden Hintergrundinformationen. Danach gingen wir zur Tiberinsel, wo wir auf der Brücke ein Referat über die Medizin im alten Rom und im antiken Griechenland hörten. Zu guter letzt wanderten wir auf den Gianicolo, von dem aus wir einen tollen Blick auf Rom hatten.

Am zweiten Tag in Rom war der Vatikan an der Reihe. Nach dem Frühstück zogen wir Richtung Petersplatz los. Wir besichtigten den Petersdom, wieder mit dem passenden Referat über den Petersdom und den Petersplatz. Nach einem kurzen Aufenthalt auf dem Petersplatz ging es dann zur Engelsburg, vor welcher wir einen Vortrag hörten. Auf dem Weg zum Pantheon stoppten wir noch am Piazza Navona, und schauten uns den Vier-Ströme-Brunnen an. Nachdem der Pantheon besichtigt worden war, hatten wir den Nachmittag zur freien Verfügung. Am Abend fanden wir uns dann im Innenhof des Hotels zusammen, um ein paar weitere Referate zu hören. Dazu gehörten die Themen "Militärreform", "die römische Esskultur", "der Fortana di Trevi", "die Traviansäule" sowie allgemeine Informationen zu den Gladiatoren und der Piazza Navona, mitsamt dem Vier-Ströme-Brunnen.

Anschließend zogen wir erneut ins Zentrum Roms. Zunächst besuchten wir den Fortana di Trevi Brunnen, direkt im Anschluss die Spanische Treppe. Danach hatten wir noch Zeit zur freien Verfügung im Gebiet der Spanischen Treppe. Und so endete auch der zweite Tag in Rom.

Der dritte Tag in Rom – ab zum Stand! Nach dem Frühstück zogen wir diesmal in Richtung Küste los. Zunächst besuchten wir die historische Hafenstadt von Rom – Ostia Antica. Dort hörten wir uns weitergehende Informationen zur alten Hafenstadt an und erkundeten diese. Am Amphitheater angekommen, hörten wir von zwei Schülern eine nette Darstellung eines Lateinischen Textes im Theater. Ebenso trugen wir dort auf der „Bühne“ alle gemeinsam den „Hymnus an die Philosophie“ vor.

Nach weiterer Besichtigung verließen wir Ostia Antica und zogen zum Stand. Dort konnten wir dann ausspannen, ehe wir wieder zurück nach Rom zogen, wo wir dann den restlichen Abend zur freien Verfügung hatten.

Der letzte Tag bricht an – Rückkehr ins Sauerland: Bereits am Morgen packten wir unsere Koffer und räumten auf. Danach zogen wir zum letzten Mal nach Rom los. Wir besuchten den neben der „Pyramide“ liegenden Friedhof, auf dem Goethes Sohn begraben liegt. Dort hörten wir zunächst Informationen über Luther in Rom, und anschließend über Goethe. Zum Schluss guckten wir uns das Grab von Goethes Sohns an. Zu guter Letzt besuchten und besichtigten wir die Basilika St. Paolo. Zum Abschluss aßen wir gemeinsam unser letztes italienisches Eis, ehe wir zurück zum Hotel fuhren, wo der Bus schon wartete. Um 13 Uhr fuhren wir dann zurück zum Flughafen und nach der Landung um 18.30 Uhr in Köln sind wir von dort mit dem Bus zurück nach Lüdenscheid gefahren. Dies war das Ende einer schönen Romfahrt und ein toller Abschluss des Lateinkurses.