Zurück

157 Hugos werden zum Boss                             Hier geht es zum Fotoalbum.

Abisturm der Staberger Gymnasien

 

LN v. 26.06.12 - Großer Jubel und viel Geschrei machten am Dienstag am Staberg die Runde: Die Abiturienten des Geschwister-Scholl- und des Zeppelin-Gymnasiums feierten am Vormittag ausgelassen ihren Abschluss.

Mit dem Motto „Abimorphose vom Hugo zum Boss“ auf dem T-Shirt und ihren vollgekritzelten Latzhosen hatten sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Staberger Gymnasien schon um sechs Uhr morgens aufgemacht, um sich auf den großen Sturm vorzubereiten.

Bereits am Montag hatten sie nach Schulschluss traditionell die Schulhöfe mit Sprüchen, Cartoons und anderen selbst entworfenen Bildern bemalt und die Flure und Treppenhäuser der Schulen mit Kartons, Luftballons und Klebeband verbarrikadiert.

Am Dienstagmorgen stürmten die 157 Abiturienten schließlich beide Schulgebäude vor der ersten großen Pause, um die Mitschüler und das gesamte Lehrerkollegium auf den Schulhof zu holen und mit eigener Band zu Live-Musik gemeinsam zu feiern. Besonderer Lacher: Für Zepp-Schulleiter Dr. Stefan Werth und Lehrer Michael Haferberger wurde ein langer Parcours vorbereitet, auf dem sich beide Lehrer in den Disziplinen Eierlauf, Sackhüpfen und im Schokokuss-Wettessen beweisen mussten. Für die beiden Sieger gab es als Preis essbare Unterwäsche.

Aber auch die jüngsten Schüler kamen nicht zu kurz, für sie stand die beliebte Hüpfburg parat. Wer Hunger hatte, konnte sich mit Würstchen vom Grill verköstigen, zudem sorgten Getränke für Erfrischung während der ausgiebigen Feierlichkeiten.

Währenddessen fuhr langsam der Umzugswagen mit dem DJ vor, der die Schüler anschließend vom Staberg zu den „Rivalen“ am Bergstadt-Gymnasium und anschließend über den Kluser Platz und schließlich in die Stadt zum Rosengarten führte, dem Ziel des Umzugs. Am Abend wurde der Party-Marathon im Eigenart fortgesetzt.

Hier geht es zum Fotoalbum.