Zurück

Erprobungsstufenparty

Bericht von Clara, Elif, Didem und Kira (Jgst. 11)

Kurz vor 17.00 Uhr am Eingang der neuen Mensa der Staberger Gymnasien: Einige Schülerinnen und Schüler der Unterstufe warten bereits sehnsüchtig auf den Einlass. In der Mensa werden noch schnell die letzten Vorbereitungen getroffen. Diese gleicht seit einigen Stunden eher einer Partylocation als einer Schulkantine.

Dann endlich ist es soweit. Die Türen werden geöffnet und nach und nach strömen die Schülerinnen und Schüler hinein. Die ersten Kinder haben die Sofaecke der Oberstufe entdeckt und laufen zielstrebig auf diese zu. Ein absolutes Highlight. Die sonst so weit entfernte und nicht für Unterstufenschüler zu betretene Sofaecke ist nun für jeden zugänglich.

Andere hingegen gehen die Treppen hinunter und folgen den lauten Tönen der Musik. Im unteren Bereich teilt sich die Menge. Die einen beginnen vorsichtig zu tanzen, die anderen schauen bei den verschiedenen Ständen vorbei. In der einen Ecke gibt es Kuchen, in der anderen Getränke und in einer wieder anderen Ecke kann man sich Pommes kaufen.

Die Party hat begonnen. Während sich einige Schülerinnen und Schüler fröhlich unterhalten, spielen andere Kicker, essen Pommes oder tanzen. Gute Laune macht sich breit. Immer mehr Schülerinnen und Schüler trauen sich auf die Tanzfläche und tanzen im bunten Wechsellicht.

Dann beginnt das Kickerturnier. In zweier Teams treten die Schülerinnen und Schüler gegeneinander an. Währenddessen tanzen die anderen zu „Nossa Nossa“ und machen eine lange Polonaise durch die Mensa. Auch die Elftklässer, die die gesamte Erprobungsstufenparty geplant, organisiert und durchgeführt haben, tanzen begeistert mit.

Viel zu schnell geht die Zeit vorbei. Um 20.00 Uhr ist die Veranstaltung offiziell beendet und die Schülerinnen und Schüler holen ihre Jacken an der Garderobe ab. Viele strahlen und sind total begeistert. „Macht ihr das nochmal? Ich hätte am liebsten die ganze Nacht so weitergemacht!“, erzählt uns ein Schüler, während er seine Jacke entgegennimmt. Eine andere Schülerin verabschiedet sich: „Tschüss. Bis zum nächsten Mal. Ihr macht das doch noch einmal, oder?“ Als alle Partygäste gegangen sind, beginnen die Aufräumarbeiten. Schließlich soll die Mensa schon bald wieder für den Schulalltag zu gebrauchen sein. Doch alle sind sich einig: dieser Aufwand hat sich sehr gelohnt.