Zurück

Max (6c) als NRW-Sieger gefeiert

Wettbewerb 'bio-logisch'

WR v. 15.11.11 - Antje Malycha, Leiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, war richtig stolz. Und zwar derart, dass „ihre“ sechs Preisträger sogar ein paar Minuten vom Unterricht versäumen durften.

Die sechs Schüler der sechsten, siebten und neunten Klasse haben überaus erfolgreich am landesweiten Schülerwettbewerb „bio-logisch“ teilgenommen. In diesem Jahr lautete das Thema des Wettbewerbs „Kraut und Rüben“.

Ganze Schule stolz auf einen Elfjährigen

Die Schüler sollten verschiedene Aufgaben lösen. So mussten die Strukturen von Möhren und Kohlrabi verglichen und herausgefunden werden, zu welchen Pflanzenfamilien das Gemüse gehört. Oder: Was passiert, wenn man zwei gleichgroße Stücke Möhre und Kohlrabi in Cola legt.

Geforscht wurde mit Unterstützung der Biologielehrerin Silvia Greiten im Nachmittagsunterricht sowie in der Projektwoche vor den Sommerferien. Antje Malychas Fazit daraus: „Wir brauchen uns um den naturwissenschaftlichen Nachwuchs keine Sorgen machen.“

Noemi (7a), Michelle (8a) und Pauline (8a) bekamen gestern ihre Urkunden. Sie haben mit gutem Erfolg teilgenommen.

Mit sehr gutem Erfolg schnitten Jan-Philipp (9a) (22. Platz) und Lucas (6c) aus dem Wettbewerb ab.

Die ganze Schule ist stolz auf Max: Der Elfjährige wurde Landessieger in seiner Altersklasse und reiste kürzlich zur Preisverleihung nach Bonn.

Forschungen mit der Schleiereule

Drei Tage lang konnten die jungen Naturwissenschaftler aus ganz Nordrhein-Westfalen weiter forschen. So erklärte der Entdecker des Lotus-Effektes, Professor Wilhelm Barthold, im botanischen Garten des Schlosses Poppelsdorf seine Entdeckung. Im Naturkundemuseum haben die Jugendlichen das Gewölle von Schleiereulen auseinander genommen und wieder zu Skeletten zusammengesetzt – sie durften Experimente bei Bayer-Chemie machen und bekamen am Ende ihre Preise.

Hier geht es zu einem Bericht über die Akademie der Preisträger 2011.

 

Wenn Möhre auf Kohlrabi trifft

Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums bei landesweitem Wettstreit erfolgreich

LN v. 15.11.11 - "Kraut und Rüben " - unter diesem Motto ging der landesweite Schülerwettbewerb "bio-logisch" in seine neunte Runde. Insgesamt 6000 junge Forschfreunde aus ganz Nordrhein-Westfalen nahmen Möhren und Kohlrabis genauer unter die Lupe. Auch Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lüdenscheid befassten sich eingehend mit dem Gemüse und katapultierten sich am Ende unter die besten 25 Prozent aller Beiträge. Max setzte sich in seiner Altersgruppe der Fünft- und Sechtklässler sogar als Bester durch.

Im Rahmen des Wettbewerbes galt es, die richtigen Pflanzenfamilien zu finden, die Forschungsobjekte unter dem Mikroskop zu betrachten und eine Umfrage durchzuführen. Als Abschluss fertigten die Teilnehmer einen ausführlichen Bericht ihrer Arbeit an. Gemeinsam mit weiteren 2957 Schülern trat Max für die Klassenstufe 5/6 an. Voller Eifer konnte er seine Konkurrenz abhängen und sich den Platz auf dem Siegerpodest sichern. Als Preis gab es ein dreibändiges Lexikon zum Thema Gesundheit.

Jan-Philipp aus der 9a nahm zum wiederholten Male am Wettbewerb teil. Während er es im vergangenen Jahr auf Platz 248 schaffte, erreichte er in diesem Jahr Rang 22. "Das ist echt eine große Verbesserung", erklärte der 13-Jährige freudestrahlend. Im kommenden Jahr will er sich vielleicht an einem Physikwettstreit beteiligen. Aber: "Danach bin ich dann wieder bei Biologie dabei." Auch Lucas-David darf sich freuen. Er konnte sich unter den besten 25 Prozent platzieren.