Zurück

Abiturgottesdienst 2013

Am 19.06.2013 feierten die Schülerinnen und Schüler der Q2 und der Jgst. 13 in der Erlöserkirche ihren Abiturgottesdienst. Der Gottesdienst stand unter dem Thema

       „Zeit zu kommen, Zeit zu gehen, die Zeit zum Gehen ist gekommen“.

Der Abschied von 8 bzw. 9  Jahren (bei manchen auch 10 oder 11 Jahren) Staberg und  die Frage, wie es nun weitergehen soll, standen im Vordergrund. Das Bild des Weges als Leitsymbol sollte dies verdeutlichen.

Die Situation der Abiturientinnen und Abiturienten wurde in der Predigt mit einem Wanderer verglichen, der nun den ersehnten Berg erklommen hat, aber trotzdem nur einen begrenzten Ausblick hat, da weitere Berge warten. Ähnlich wie nach dem Wechsel von der Grundschule, wo man als Viertklässlerin oder Viertklässler ein gewisses „Standing“ hatte, zum Gymnasium, wo man wieder von vorne beginnen musste, fängt jetzt für die Abiturientinnen und Abiturienten ein neuer Lebensabschnitt an. Neue Wege müssen gegangen, ein neuer Berg muss erklommen werden. Mit Bezug auf Jesu Zusagen „Ich bin der Weg“ und „In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen“ wurde in der Predigt darauf hingewiesen, dass die Nähe Jesu eine wichtig Hilfe auf dem Weg bedeutet. Auf jeden Fall begleitet Gott jeden, der möchte, auf diesem Weg im Sinne einer individuellen Förderung, um es einmal pädagogisch zu formulieren.

Die Lieder wurden von einer eigens zusammengestellten Band begleitet und waren – wie auch die Lesung - auf das Thema abgestimmt. Nach der Predigt konnten die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher sich bei einer Wegmeditation, welche von einem Bachpreludium musikalisch untermalt wurde, entspannen und über das Gehörte nachdenken. Eine von den vorbereitenden Schülerinnen und Schülern persönlich durchgeführte Segnung für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit einer Bibelverskarte machte die Nähe Gottes auch erfahrbar. Fürbitten, Vaterunser und Segenslied bildeten den liturgischen Abschluss des Gottesdienstes. Am Ausgang konnte jeder noch eine Bibelverskarte mitnehmen. Für die Schülerinnen und Schüler der Q2 ging es gleich weiter zur anschließenden Zeugnisvergabe im Kulturhaus.

Zum Schluss möchte ich mich noch herzlich bei den vorbereitenden Schülerinnen und Schülern bedanken. Ich habe über das Engagement bei der Vorbereitung, die Vielfalt der Gaben, die Harmonie der Gemeinschaft und die Souveränität bei der Durchführung des Gottesdienstes wirklich gestaunt. Jeder hat sich auf seine Weise perfekt eingebracht, sodass ein gelungenes Ganzes entstanden ist. Schade, dass ihr geht, aber wie heißt es eben: Die Zeit zum Gehen ist gekommen (seufz).

Bericht: Rainer Zwiefka