Zurück

'Macht, was euch glücklich macht!'         Hier geht es zum Fotoalbum.

Abiturienten der Staberger Gymnasien nehmen ihre Reifezeugnisse entgegen

 

LN v. 22.06.13 - Der doppelte Abiturjahrgang machte es möglich: Gleich zweimal haben die 279 Absolventen der Staberger Gymnasien am Mittwoch und am Donnerstag das Kulturhaus für ihre feierliche Zeugnisvergabe genutzt. Von Applaus und stehenden Ovationen begleitet, wurden die Abiturienten von den beiden Schulleitern Antje Malycha, Geschwister-Scholl-Gymnasium, und Dr. Stefan Werth, Zeppelin-Gymnasium auf die Bühne gerufen, um ihre Reifezeugnisse entgegen zu nehmen. Nicht unerwähnt blieben die zahlreichen ehrenamtlichen Engagements der Schüler. "Viele von ihnen wurden zu Sporthelfern oder zu Lernbetreuern ausgebildet und haben jüngere Schüler unterstützt. Ihr habt gelernt, trotz Zeit- und Leistungsdruck, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen und eure Interessen und Fähigkeiten in den Dienst der schulischen Gemeinschaft gestellt", so Antje Malycha.

Auf Seiten des Zeppelin-Gymnasiums war die Anzahl der "entlassenen" Ersthelfer derart groß, dass sich Dr. Stefan Werth die scherzhafte Frage stellte, ob der Schul-Sanitäts-dienst in Zukunft überhaupt noch weitergeführt werden könne.

Und Antje Malycha ließ es sich angesichts des herausragenden Einsatzes ihrer Schüler nicht nehmen, einen Seitenhieb auf das G8-Modell loszuwerden. Allen Unkenrufen zum Trotz hätten die Abiturienten "den Versuchskaninchencharakter der achtjährigen Schulzeit zunehmend ignoriert" und sich in ehrgeizige junge Menschen entwickelt. "Trotz Nachmittagsunterricht gab es jahrelang keine Mensa, Aufenthaltsräume waren nicht vorhanden, nach sechs Stunden Unterricht konzeptionslose 60 Minuten Mittagspause, überfrachtete Lehrpläne, überforderte Lehrkräfte und unangepasste Buszeiten haben die Schulzeit geprägt", so Antje Malycha. Und wofür das alles? "Damit ihr früher für den Arbeitsmarkt genutzt werden könnt." So hätte die Politik das damals allerdings nicht gesagt. "Es hieß natürlich, dass ihr ein Jahr kostbare Lebenszeit geschenkt bekommt" [ Abiturrede ].

Diese Widrigkeiten auf dem Weg zum Abitur waren an den beiden Tagen der Zeugnisverleihung aber vergessen. "Wir haben den bestmöglichen Schulabschluss. Macht, was euch glücklich macht!", riefen die beiden Stufensprecher der Q2-Jahrgangsstufe Flavia und Florian ihren Mitschülern zu.

Auch künstlerisch legten sich die Abiturienten möchtig ins Zeug. Aus dem Musical "Wicked" sangen Kira und Laura den Titel "For Good". Am Klavier begeisterten Nikolas und Darius mit einem Stück aus dem Videospiel-Klassiker The Legend of Zelda.

Am zweiten Tag standen Arrangements aus dem Musical 'Jekyll & Hyde' im Mittelpunkt. Zudem spielten Anna an der Querflöte und Michael Glock am Klavier. Am Wochenende geht der Feiermarathon der Staberger Gymnasien mit dem Abi-Ball auf die Zielgerade.

Hier geht es zum Fotoalbum.