Zurück

Projekttag 'Handwerk' für die 7. Klassen

Hier geht es zum Fotoalbum.

Im Rahmen des Konzepts Gesellschaftliches Handeln in Beruf und Ehrenamt führt das Geschwister-Scholl-Gymnasium Lüdenscheid in Kooperation mit dem Berufskolleg für Technik (BKT) einen Projekttag Handwerk für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen durch. Organisatorin und Initiatorin des Projekts ist Bianca Spickermann.

Nach der theoretischen Vorbereitung des Projekttags im Geschichtsunterricht, bei der die Bedeutung des Handwerks in früheren Zeiten reflektiert und ein Bogen zu den Anforderungen an das Handwerk heute gespannt wird, lernen die Schülerinnen und Schüler das Berufsfeld Handwerk in der Praxis kennen. Dazu fertigen sie unter Anleitung erfahrener Berufsschullehrkräfte in den Werkstätten des BKT eigene Gegenstände aus Holz (z. B. Punk-Stiftständer), Metall (z. B. Solitärspiel) oder aus dem Bereich Elektrotechnik (z. B. Elektronischer Würfel) an. Während der Arbeit werden die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen von Berufsschülerinnen und -schülern betreut.

Zum Abschluss des Tages findet eine Präsentation der gefertigten Produkte statt, zu der auch die Eltern der 7. Klassen herzlich eingeladen sind. Danach informiert die Schulleitung des BKT über die Ausbildungsmöglichkeiten am Berufskolleg für Technik.

Termine         

  • Klasse 7a: Mittwoch, 19.06.2013, 8.00 Uhr - 15.00 Uhr
  • Klasse 7b: Mittwoch, 26.06.2013, 8.00 Uhr - 15.00 Uhr
  • Klasse 7c: Mittwoch, 03.07.2013, 8.00 Uhr - 15.00 Uhr

 

 

Siebtklässler lernen Handwerk kennen

Ein Bericht über den Projekttag Handwerk der Klasse 7b

LN v. 28.06.13 - Im Rahmen des Projekts 'Gesellschaftliches Handeln in Beruf und Ehrenamt' besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums am Mittwoch das Berufskolleg für Technik. Dort fand der 'Projekttag Handwerk' statt, der Informationen zu handwerklichen Berufen und praktische Übungen ermöglichte.

"Wir haben letztes Jahr bereits einen Handwerktag angeboten, bei dem allerdings nur Theorie vermittelt und Vorträge gehalten wurden. Nach einer theoretischen Vorbereitung im Geschichtsunterricht lernen die Schüler dieses Jahr aber auch die Praxis kennen", erklärte der stellvertretende Schulleiter des BKT, Karl Jürgen Schmidt, der sich gemeinsam mit der Klassenlehrerin der Schüler, Susanne Schmidt, für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung [am 26.06.13] verantwortlich zeichnete. "Der Projekttag ist zwar Pflichtprogramm, allerdings können sich die Schüler für einen von drei verschiedenen Bereichen entscheiden: Holz-, Metall- oder Elektronikverarbeitung", so Schmidt.

 

Dass den Schülern Handwerk in der Praxis besser gefiel als in der Theorie, wurde schnell klar, denn die Siebtklässler zeigten sich begeistert von der manchmal anstrengenden Arbeit: "Ich könnte mir schon vorstellen, einen handwerklichen Beruf zu erlernen. Aber den ganzen Tag zu stehen, das ist schon anstrengend", sagte etwa die 13-jährige Carla, die in der Metall-Grupe war und ein Mühle-Spiel herstellte.

"Jeder Schüler baut etwas, das er am Ende des Tages mit nach Hause nehmen darf. Aus Holz werden Stiftständer gesägt, gebohrt und gefeilt, und die Elektronik-Gruppe lötet einen elektrischen Würfel", erklärte Susanne Schmidt, die überrascht war, welche praktischen Fähigkeiten ihre Schüler mitbrachten.

Es waren übrigens nicht nur die Schüler der Klasse 7, die an dem Projekttag etwas lernten, sondern auch die Schülerinnen und Schüler des BKT, die als Betreuer fungierten: "Wir haben für jeden der jungen Schüler einen aus einer höheren Stufe als 'Mentor', der zur Hilfe steht und Fragen beantwortet. Das ist auch immer etwas Besonderes, wenn die Schüler auf einmal zum Lehrer werden und eine ganz andere Autorität bekommen", erklärte Schulleiter Werner Lemmert.

 

Da der Projekttag gut gelaufen sei, denken die Organisatoren nun darüber nach, eine solche Einführung in handwerkliche Praxis jedes Jahr durchzuführen.

Hier geht es zum Fotoalbum.