Zurück

Tüfteln und Knobeln im Stern-Center 2013

Vom 21. Mai bis zum 1. Juni 2013 fand im Stern-Center die Mitmach-Ausstellung „Tüfteln und Knobeln“ des Mathematikums Gießen statt. Die Klassen 5b, 5c, 7a und 8c erlebten bei einer Führung durch die Ausstellung, wie spannend es sein kann, sich an der Lösung von mathematischen Problemen zu versuchen.

An vierzehn verschiedenen Stationen gab es hierzu viele unterschiedliche Problemstellungen, die den Schülerinnen und Schülern viel abverlangten. Besonderen Spaß machte es allen, selbst zu probieren und zu rätseln. Ausgewählte Mathe-Teams der Klassen 5c, 7a, 7b und 8c stellten sich beim eigens ausgeschriebenen Mathe-Wettbewerb der Herausforderung, aus ganz speziellen Holzsteinen eine Murmelbahn zu bauen, in der die Kugel möglichst lange unterwegs ist. Extrem schwierig war es dabei, einen Stein einzubauen, der insgesamt dreimal durchlaufen werden musste.

Die Tüftlerinnen und Tüftler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums meisterten ihre Aufgabe erfolgreich: Das Team der 5c mit Johanna, Anna, Janis, Timon, Lars, Jan, Philipp und Sören belegte den 3. Platz und gewann 50 € für die Klassenkasse. Alexej, Andreas, Daniel, Raphael und Paul aus der 8c erreichten Platz 2 mit einem Gewinn von 100 € für die Klassenkasse. Das Team der 7a mit Aleksandra, Christopher, Celine, David und Nikita gewann den 1. Preis, eine Fahrt mit der ganzen Klasse ins Mathematikum nach Gießen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlichen Glückwunsch!

Ausflug ins Mathematikum Gießen

Bericht von Elena und Sophie (7a)

Am 8. Juli 2013 haben wir, die Klasse 7a, einen Ausflug ins Mathematikum nach Gießen gemacht. Frau Rohlmann und Herr Kamp begleiteten uns. Wir mussten sehr früh aufstehen, da der Bus schon um 7 Uhr abgefahren ist. Die Busfahrt war sehr lustig und so gingen die 90 Minuten Fahrt viel schneller vorbei als gedacht.

Als wir im Mathematikum ankamen, erwartete uns ein Mitarbeiter, der uns in einem spannenden Experiment zeigte, dass es nicht unmöglich ist, Seifenblasen in anderen Formen als gewöhnlich herzustellen. Danach hatten wir selbst Zeit, das Mathematikum zu erkunden. Es gab viele tolle Experimente, die wir selbstständig ausprobieren durften. Dazu gehörten ein tanzendes Seil, eine Brücke, die zuerst instabil und dann stabil wurde, ein „Kugelwettrennen“ und noch andere tolle Sachen.

Um 11 Uhr trafen wir uns am Haupteingang des Mathematikums und durften anschließend in Kleingruppen die Gießener Innenstadt erkunden. Sie ist wirklich sehr schön. Um 13.30 Uhr ging es auch schon wieder zurück nach Lüdenscheid. Nach dem tollen Ausflug waren wir ganz schön geschafft, aber wir können die Fahrt nach Gießen ins Mathematikum nur empfehlen.