Zurück

Wandertag 2012 - Auf nach Köln!

Am 13. November 2012 fand der diesjährige Wandertag für die Sekundarstufe I statt. Tim berichtet über die Fahrt der Klasse 5b nach Köln.

Am Dienstag, den 13.11.2012 trafen wir - die Klasse 5b - uns um 8.45 Uhr mit Herrn Dr. Herrmann und Frau Hoefeld vor unserer Schule. Während der anderthalbstündigen Busfahrt hatten alle schon sehr viel Spaß.

Endlich in Köln angekommen brachte uns der Bus zu einem alten Hafen am Rhein. Danach gingen wir alle fröhlich in das Olympia-Sport-Museum, wo wir viel lernen und spielen konnten. Außerdem erfuhren wir viel über die Geschichte des Sports und der Olympischen Spiele - angefangen bei den alten Griechen.

 

Hier eine kleine Auswahl der Highlights in dem tollen Museum:

  • Testen der Reaktionszeit durch Tastendruck,
  • Windstärke in einem Windkanal,
  • Vieles zum Ausprobieren, z. B. Surfen,
  • Weitsprung wie in der Antike,
  • Fußballspiel auf dem Dach,
  • eine ganz große Statue von Herkules, einem griechischen Halbgott.

Nach dem Museumsbesuch gingen wir hungrig  in die Innenstadt und kauften uns alle etwas zu essen, z. B. Pommes oder Döner.

Gesättigt gingen wir weiter, während Herr Dr. Herrmann uns viele interessante Dinge zeigte und erklärte, unter anderem auch einen nackten Po aus Stahl, der an einer Hauswand befestigt ist. Früher haben ihn Kölner Bürger dorthin gehängt, weil sie gegen die Gesetze des Rates waren.

 

Auf dem Weg zum Dom kamen wir auch an einem Brunnen mit eingemeißelten Heinzelmännchen vorbei. Der war sehr schön. Plötzlich standen wir vor dem Dom, dem Wahrzeichen von Köln seit Hunderten von Jahren. Hier ein paar Fakten zu diesem beeindruckenden Bauwerk:

  • Höhe: 157,38 m,
  • Bauzeit: von 1248 bis 1880 - aber trotzdem sind immer wieder Gerüste an dem Gebäude zu sehen, weil immer wieder etwas renoviert wird,
  • Fußballverein: jedes 2. Wochenende stiften ganz viele 1. FC-Köln Fans im Dom Kerzen und beten, dass ihr Verein das Spiel gewinnt!

In dem Dom befinden sich Särge mit den Knochen von den Heiligen Drei Königen. Aufgrund dieses "Schatzes" sind schon immer ganz viele Pilger von nah und fern dorthin gereist und haben gebetet. Auffällig war ein großes buntes Fenster, das nach dem Künstler, der dieses entworfen hat, "Richter-Fenster" genannt wird. Wegen der vielen Farben (ca. 70) und der Form wurde schon viel darüber diskutiert.

"Kaputt" landeten wir wieder im Bus, der uns sicher wieder zu unserer Schule brachte. Pünktlich um 15.45 Uhr kamen wir dann auch wieder dort an. Es war ein sehr schöner und interessanter Wandertag - unser erster!!  Vielen Dank!