Zurück

Max verteidigt seinen Landestitel im Wettbewerb "bio-logisch"

Biologie-Wettbewerb "Auf den Geschmack kommen"

Zum 11. Mal hat dieses Jahr der Schülerwettbewerb "biologisch-nrw" stattgefunden, der im Oktober 2012 mit einer spannenden Akademiewoche endete und bei der sich erneut ein Lüdenscheider Schüler in seiner Altersklasse gegen 2522 Einsendungen durchsetzen konnte.   

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 mussten Aufgaben zum Thema „Auf den Geschmack gekommen“ bearbeiten. Auch der Siebtklässler Max Lukas (7c) vom Lüdenscheider Geschwister-Scholl-Gymnasium, der von Biologielehrerin Cathrin Gronenberg betreut wurde, war erneut auf den Geschmack gekommen, nachdem er 2011 bereits Landessieger in seiner Altersklasse geworden war. Mit seiner diesjährigen Einladung zur Preisverleihung im Museum König in Bonn kam auch eine Einladung zur Teilnahme an einer viertägigen Schülerakademie in Köln.

Die Reise begann im Kölner Zoo mit einem Besuch der Zooschule. „Selbst Schaben, die viele Leute ekelig finden, sind nützliche Tiere. Sie haben in der Natur ähnliche Aufgaben wie Regenwürmer.“ sagte einer der Teilnehmer. Nach dem Kennenlernen fand dann am Abend ein Kreativprogramm statt, bei dem alle Akademieteilnehmerinnen und -teilnehmer auf Trommeln verschiedene Rhythmen ausprobieren konnten.

Der Höhepunkt der Schülerakademie war die Fahrt zum Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum. Hier standen Experimente zur Gravitationsbiologie auf dem Programm. So untersuchten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise, wie Einzeller auf Schwerelosigkeit reagieren. Solche Untersuchungen helfen herauszufinden, wie man Astronauten besser auf ihren Aufenthalt im Weltraum vorbereiten kann.

„Hier im Museum König gibt es immer etwas Neues zu sehen“ war die Meinung der Schülerinnen und Schüler, als am Dienstag das Museum als nächste Station anstand. Mit biologischen Bestimmungshandbüchern mussten Schädel den verschiedenen Tierarten zugeordnet werden. „Das ist gar nicht so einfach und macht außerdem hungrig.“ beschreibt Max die Arbeit der Biologen.

Am Dienstagnachmittag ging es dann weiter zur Zweigstelle des Deutschen Museums in Bonn. Dort haben alle Erstaunliches über die Herstellung und die Inhalte von Getränken erfahren und durch eigene Experimente herausgefunden. Brausetabletten machen das Getränk kälter, weil sie die Energie benötigen um sich aufzulösen, war eine der Erkenntnisse, die zuerst keiner vermutet hatte.

Das Ende der Schülerakademie war die offizielle Preisverleihung. Alle Gewinner bekamen von einem Vertreter des Ministeriums ihre Urkunden und Buchpreise überreicht. Am glücklichsten war sicherlich Max, der bereits zum zweiten Mal in Folge Landessieger wurde. Nach diesen spannenden vier Tagen sind sich alle einig: „Wir versuchen auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein.“