Zurück

Rap meets HipHop

 Hier geht es zum Fotoalbum

Eine gelungene Einstimmung in die Osterferien erlebte das Publikum am 9. April 2014 in der Scholl-Aula. Im Rahmen des bereits im dritten Jahr in Folge durchgeführten Kulturprojekts ‚Kultur und Schule‘ mit Manuela Klüttermann von der Ballettschule Klüttermann stand ein Tanzabend an, an dem insgesamt 11 Gruppen das Thema ‚Rap meets HipHop‘ tänzerisch interpretierten.

 

Den Auftakt machte die Tanz-AG von Manuela Klüttermann mit einem fetzigen Rihanna-Tanz, bei dem neben dem Rhythmus die ausdrucksstarken und schnellen Bewegungen der Tänzerinnen beeindruckten. 20 junge Tänzerinnen vom Scholl, die meisten aus dieser Tanz-AG, dürfen am 27. Mai 2014 in der Dortmunder Oper am Phoenix-Projekt teilnehmen (http://www.theaterdo.de/detail/event/14803/), wie Schulleiterin Antje Malycha in ihrer Begrüßung erfreut mitteilte. Umso fiebriger performten die Mädchen ihren Part an diesem Abend!

Vanessa Raulin aus der Q2 führte die Zuschauer locker und informativ durch den Abend. Unterstützt wurde sie durch Videobotschaften mit Graffitis und Songtexten – gestaltet von Sportlehrer Robert Varken. Weiter ging es mit Tänzerinnen aus der Q1, die ein Potpourri aus Bodypercussion, Scream and Shout und HipHop auf die Bühne fegten. Im Anschluss daran folgten drei Gruppenaufführungen der achten Klassen. In bemerkenswert sicherer Weise stellten die Klassenverbände ihre einstudierten Choreografien zum Thema ‚Rap meets HipHop‘ vor. Selbst die Texte zu den von ihnen ausgesuchten Instrumentalstücken, in denen es um die großen Themen von Jugendlichen ging, hatten die Klassen selbst geschrieben.

 

Der nächste Programmpunkt wurde gekonnt und gelenkig von Moderatorin Johanna Berg aus der Q2 präsentiert. Sie erläuterte anschaulich, welche verschiedenen Stile und Bewegungen sich dem HipHop bislang zuordnen lassen. Fünf HipHop-Gruppen aus der Q2 demonstrierten daraufhin ihre selbstgestalteten Choreografien und ernteten den verdienten aufbrausenden Applaus. Es war der Vorabend ihres allerletzten Schultags, an dem sich die Abiturientinnen von Zepp und Scholl mit einem gelungenen HipHop-Programm verabschiedeten, das sie im Sportunterricht mit ihren Lehrerinnen Manuela Klüttermann und Tanja Kalthoff eingeübt hatten.

 

Der Abend endete mit einem großen Schulrap-Klamauk, bei dem die Sportlehrer Tanja Kalthoff, Oliver Kamp, Philipp Röcher, Robert Varken und Uwe Wolff sich und die Schule selbstironisch auf den Arm nahmen und die Lacher auf ihrer Seite hatten.