Zurück

Mittendrin und doch nicht dabei?

Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst für die SII

In die katholische Kirche St. Josef und Medardus strömten dieses Jahr am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien wieder ca. 100 Oberstufenschülerinnen und -schüler, um den ökumenischen Weihnachtsgottesdienst der Staberger Gymnasien zu besuchen.

Die oft vernachlässigte Person des Josef stand dieses Mal im Vordergrund: mittendrin und doch nicht dabei? Welche Rolle spielt Josef in der Weihnachtsgeschichte? Welche Rolle spiele ich in der Geschichte?

Nachdem durch ein (selbst geschriebenes) Anspiel zum Thema hingeführt worden ist,  konnte man in der Tradition der Thomasmesse dieser Frage zunächst an verschiedenen Stationen nachgehen: Meditation, Fürbittenentwürfe, Gebet und Segen, Musik, Film und Bastelarbeit.

Die Predigt von Isabell Beck vertiefte den Hauptaspekt des Gottesdienstes. Hier ging es darum, sich ehrlich zu fragen, inwiefern man in das Weihnachtsgeschehen eingebunden ist. Lass ich mich von der alten Geschichte neu ansprechen oder feiere ich Weihnachten nach dem Motto „Mittendrin und doch nicht dabei“? Immer wieder droht die weihnachtliche Botschaft unter der Patina der Gewohnheit zu verschwinden bzw. droht die Festtagsstimmung eine kulinarische und atmosphärische Eigendynamik zu entwickeln, welche den Kern der Botschaft in den Hintergrund drängt.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom MUP-Kurs, der einige weihnachtliche Lieder vorgesungen hat, und von einigen Schülerinnen und Schülern, welche mit den Besuchern Weihnachtslieder gesungen haben. Mit Fürbitten und unter dem Segen Gottes ist der Gottesdienst ausgeklungen.

Wenn das Wetter auch keine Weihnachtsstimmung verursacht haben dürfte, so ist hoffentlich die Herzensstimmung in die richtige Richtung gelenkt worden. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle für die Vorbereitung und Durchführung noch einmal herzlich gedankt.