Zurück

Traffic Deadline                                                                                         Programm

11. Jugendforum zur Prävention von Verkehrsunfällen

Seit 2009 war das Team von „Traffic Deadline“ um Dr. med. Frank Mewes - Leitender Notarzt des Märkischen Kreises -  nun schon zum wiederholten Mal Gast am Staberg, um junge Fahranfänger für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren.
Polizisten, Feuerwehrleute oder Rettungssanitäter, Notärzte, Notfallseelsorger, Opfer und Angehörige von Unfallopfern schilderten an diesem Vormittag als Betroffene verschiedenste Unfallsituationen und ihre oftmals schrecklichen Folgen. Sie erzählten von ihren ganz persönlichen Erfahrungen und sprachen somit die Gefühle der jungen Zuhörer an.

„Traffic Deadline“ – Der Tod auf dem Weg nach Hause… versucht mit diesen authentischen und emotionalen Erfahrungsberichten sowie eindringlichen Fotos und Videosequenzen, den Schülerinnen und Schülern die z.T. schrecklichen Folgen von Verkehrsunfällen vor Augen zu führen. Denn nach wie vor ist die Gruppe der 18 – 25-jährigen Autofahrer überproportional an Verkehrsunfällen beteiligt.

In seiner Anmoderation der Veranstaltung wies Dr. Mewes darauf hin, dass möglicherweise Bilder und Videosgezeigt oder Dinge gesagt werden könnten, die zu möglichen persönlichen Belastungen führen könnten. Für diesen Fall stünde, auch wie in den Jahren zuvor, seelsorgerischer Beistand zur Verfügung. Zusammen mit einem Freund oder Freundin war es den Schülern jederzeit möglich, die Aula zu verlassen.

Das diesjährige Programm, mit dem die Referenten die Schülerinnen und Schüler der Q2 von Scholl und Zepp für ihre Entscheidungen im Straßenverkehr und deren mögliche Folgen sensibilisieren und nicht traumatisieren möchten, war im Vergleich zu den Jahren zuvor enger strukturiert und abwechslungsreicher. Zudem waren zwei längere Pausen eingeplant; zum Durchatmen, für Gespräche und um sich zu stärken. Als neuer Beitrag wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung thematisiert und diese konnte am Phantom auch direkt ausprobiert werden.

Der Verkehrskoordinator des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Uwe Wolff bot den anwesenden Zuhörern abschließend die Möglichkeit, sich für ein Fahrsicherheitstraining der Verkehrswacht anzumelden. Hiervon machten viele Schülerinnen und Schülern Gebrauch; sie werden am 27.11. und 9.12. auf dem Verkehrsübungsplatz im Sauerlandpark in Hemer von anerkannten Profis der Polizei auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und geschult, Fehlverhalten mit dem eigenen Auto zu vermeiden.