Zurück

Kreismeisterschaften im Fußball

Doppelspieltag mit unterschiedlichem Ausgang - WK III-Fußballer souverän eine Runde weiter

WK III (Jahrgänge 2001 - 2003)

Am Montag, d. 29.09.2014, drehte sich am Sportplatz Wehberg alles um den Fußball. Im Einsatz waren jeweils die WK III- und WK II-Fußballmannschaften der Gesamtschule Lüdenscheid und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Den Anfang machten die Jüngsten (WK III – Jahrgänge 2001-2003). Hier setzten sich die GSG-Kicker souverän mit 8:1 gegen die Gesamtschule durch. In einer mannschaftlich geschlossenen Leistung stachen der 4x-Torschütze Nico und der 3x-Torschütze Jona noch heraus.

In dieser Begegnung waren die Verhältnisse relativ schnell geklärt, denn nach 14 Minuten stand es schon 3:0. Diese Führung wurde bis zur Halbzeit auf 5:0 ausgebaut und am Ende hieß es eben 8:1 und die Freude war riesengroß. Im November wird das WK III-Team des GSG dann in der nächsten Runde antreten, ehe es möglicherweise im Frühjahr 2015 einen weiteren Schritt Richtung Finale unternehmen darf.


WK II (Jahrgänge 1999 - 2001)

Etwas anders gestaltete sich der Auftritt unserer WK II-Mannschaft (Jahrgänge 1999-2001). Hier entwickelte sich eine sehr offene Partie, in der sich zunächst die GSG-Kicker für ihren Aufwand belohnten. Dem 1:0 durch Arne (40. Min), ließ Cedric das 2:0 in der 47. Min folgen. Es schien alles geebnet für die nächste Runde, doch die Gesamtschüler gaben nicht auf, kämpften für ihr Ziel und wurden nach und nach belohnt. Dem läuferischen Mehraufwand der Gesamtschüler, die nach dem 2:1 Anschlusstreffer nun alles auf Angriff setzten, konnten unsere GSG-Kicker nichts mehr entgegenhalten. Spätestens nach dem 2:2 und dem nun verlorenen 2-Tore-Vorsprung gingen nun alle Köpfe runter. Bei warmen Bedingungen war der Tank leer, der Schalter nicht mehr umzulegen und der negative Trend nicht mehr aufzuhalten. Und so kam es, wie es kommen musste: in der vorletzten Minute gelang den Gesamtschulkickern noch das 3:2 und die Niederlage des GSG-Teams war besiegelt.

In einer spannenden Partie, die nicht auf höchstem fußballerischen Niveau geführt wurde, gewann am Ende die Mannschaft, die mehr investierte, bzw. investieren konnte – ein am Ende nicht unverdienter Sieg. Für die GSG-Kicker war es insgesamt eine unglückliche und durch den Spielverlauf bittere Niederlage.