Zurück

'Lernreise' der Humboldt-Uni Berlin macht Station am GSG

"Was ist eine gute Schule?" - Diese Frage bestimmte das Projekttutorium Lernreise der Humboldt- Universität Berlin. Im Rahmen ihrer selbstorganisierten Lernreise machten am Dienstag, d. 22.09.2015, zwölf Studierende Station am Geschwister-Scholl-Gymnasium, um Einblick in die schulische Praxis zu nehmen, Gespräche mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort zu führen und sich einer Antwort auf die Frage nach der "guten Schule" anzunähern. Vorbereitend wurden Kriterien und Bewertungssysteme für erfolgreiche Schulen entwickelt und hinterfragt.

Nach der Begrüßung im Lern- und Arbeitszentrum befassten sich die Studentinnen und Studenten mit dem Schulprofil des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und setzten sich mit Fördermodulen zur Begabtenförderung sowie zum Schwächenausgleich auseinander. Neben einzelnen Lehrkräften standen dabei Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort und ließen die Gäste u. a. an ihrem schulischen Alltag als Schülercoaches teilhaben. Der zweite Teil des Vormittags beinhaltete vor allem Unterrichtshospitationen, bei denen die Besucherinnen und Besucher je nach fachlichem Interesse unterschiedliche Klassen und Kurse besuchten. Im Bereich der Übermittagsbetreuung waren Arbeitsgemeinschaften, Lerntutorien sowie die fachspezifische und allgemeine Lernbetreuung Gegenstand der Beobachtung.

Nach einer gemeinsamen Abschlussrunde machten sich die Studierenden mit vielen Eindrücken im Gepäck auf den Weg zur nächsten von insgesamt sechs Schulen ihrer Lernreise quer durch Deutschland.