Mädchen-Team vom Scholl fährt zur DM

Formel 1 in der Schule


LN v. 09.03.17 - Mit dem ersten Platz in der Juniorwertung (11 bis 14 Jahre) sowie vier Sonderpreisen kehrten Katharina, Marie Kristin und Avelina vom Team „White Rabbit" am Wochenende von den Landesmeisterschaften des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule" aus Bielefeld zurück.

Das Mädchen-Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, zu dem auch Anna (erkrankt) gehört, qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften am 12. und 13. Mai in Neckarsulm.

Insgesamt durften drei Teams aus Lüdenscheid an den Landesmeisterschaften teilnehmen (wir berichteten) – und alle drei schafften es am Ende aufs Treppchen: Über den zweiten Platz freute sich das Team „Firefly”, ebenfalls vom Geschwister-Scholl-Gymnasium, gefolgt vom Team „Celeritas” vom Zeppelin-Gymnasium. „Wir sind als Schule natürlich sehr stolz”, machte Dr. Stefan Glocke als betreuender Lehrer gestern deutlich. Und auch die Schülerinnen hatten eigentlich nicht mit dem Sieg gerechnet. „Denn beim Qualifying lag noch das Team Firefly vorn.” Am Ende sei es eine knappe Punkte-Führung gewesen, die ihnen den Sieg brachte.

Zur Freude der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen, die die heimischen Teams bei ihrer Arbeit unterstützt, gehören drei der vier qualifizierten Teams aus Nordrhein-Westfalen zur SIHK zu Hagen: Denn den ersten Platz in der Seniorwertung sicherte sich das „celerity.team” vom Märkischen Gymnasium Iserlohn gefolgt vom Team „Evolve-Racing” vom Fichte-Gymnasium Hagen. Gemeinsam mit den „White Rabbits” geht es nun im Mai zur bundesweiten Meisterschaft.

27 Teams aus Nordrhein-Westfalen waren zur Landesmeisterschaft angetreten, neun Teams hatte die Kammer ins Rennen geschickt – und sie bescherten der SIHK das bisher erfolgreichste Abschneiden bei einer Landesmeisterschaft, heißt es von der Kammer. Und dies liegt nicht zuletzt auch an den zahlreichen Sonderpreisen, die das Mädchen-Team vom Scholl ebenfalls absahnte: Es sicherte sich den Konstruktionspreis, die beste Präsentation, den besten Boxenstand sowie das beste Portfolio.

Der Technikwettbewerb, der bundesweit von der „Formel 1 in der Schule gGmbH” durchgeführt wird, besteht aus verschiedenen Aufgaben, die in einem engen Austausch und in guter Teamarbeit erledigt werden müssen. Denn nicht nur die Schnelligkeit des Miniatur-Rennwagens auf der 20-Meter langen Rennbahn fließt in die Wertung, auch das Auftreten der Teams, die Optik des Präsentationsstandes in der Boxengasse sowie die Präsentation per Bildanimation werden bewertet. Kein Wunder also, dass sich die Jugendlichen nach der Schule mit Hilfe von SIHK-Mentoren akribisch auf den Wettbewerb vorbereitet haben. Dabei sei der enge Kontakt zur Wirtschaft für die SIHK ein wichtiger Grund, das Projekt zu unterstützen. Schließlich könne dieser Kontakt den Jugendlichen am Ende eine Hilfe sein, wenn es um Praktika oder gar die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz in einem technischen Beruf gehe.

Nun haben die qualifizierten Teams zwei Monate Zeit, sich auf die Deutsche Meisterschaft vorzubereiten. „Mit unserem SIHK-Mentor Daniel His werden wir unter anderem neue Autos und einen neuen Boxenstand bauen, der war noch nicht optimal”, erzählte Marie Kristin im LN-Gespräch. Und vielleicht gelingt es ja dann, den Titel nach Südwestfalen zu holen.s