Zurück

Drastische und plastische Schilderungen

"Traffic Deadline" im Scholl-Gymnasium: Authentische Berichte auch von Unfallopfern

LN v. 23.09.17 - Es geht nicht um den erhobenen Zeigefinger und die Auswertung von Statistiken. "Traffic Deadline", eine in Lüdenscheid seit acht Jahren angebotene Veranstaltungsreihe, setzt auf authentische Berichte von Menschen, die von Verkehrsunfällen betroffen waren oder die als Einsatzkräfte Opfer versorgt haben.

Auch in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums lauschten die Jugendichen gestern Mitarbeitern des Rettungsdienstes, Notfallseelsorgern, Polizisten und Unfallverletzten, die ihre Erlebnisse teils drastisch und plastisch schilderten. Gerade die Altersstufe der Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren ist statistisch mit hohen Unfallzahlen belastet.

Mit dem vierstündigen abwechslungsreichen Programm wollen die Initiatoren die jungen Menschen dazu bringen, ihre Fahrweise zu überdenken. Erklärtes Ziel sei es, die Unfallzahlen nachhaltig zu senken.