Mailänder Schüler zu Gast an Staberger Gymnasien


LN v. 27.04.2018 - Sie haben die Stadt mit Hilfe einer Rallye erkundet, waren im Neandertal und in Köln und haben darüber hinaus am Schulunterricht teilgenommen.

Seit Donnerstag waren 21 Schülerinnen und Schüler der “Artemesia Gentilschi” in Mailand zu Gast in der Bergstadt - und zwar auf Einladung der Staberger Gymnasien. In dieser Woche wurde die Gruppe samt der gastgebenden Schüler und begleitenden Lehrkräfte im Ratssaal empfangen. Bürgermeister Dieter Dzewas lobte das Engagement rund um den noch relativ jungen Austausch und sprach allen Beteiligten seinen Dank aus. Zugleich hob er die Bedeutung hervor, die solche Besuche im Hinblick auf ein friedliches Europa haben: “Es gibt kein wirksameres Verhindern von Krieg als die freundliche Verständigung.” Bevor im nächsten Jahr das zehnjährige Bestehen des Austauschs gefeiert wird, steht nächste Woche zunächst der Gegenbesuch in Mailand an.

Bericht der Schülerin Hanna zum Mailand Austausch 2018

Auch in diesem Jahr fand der Austausch zwischen den Staberger Gymnasien und dem Liceo Gentileschi in Mailand statt.

Am 19.05. bekamen wir italienischen Besuch! Unsere Austauschpartner kamen mit etwas Verzögerung schließlich in Lüdenscheid an, nach einer kurzen Begrüßung vor Ort verteilten sich alle auf ihre jeweiligen Gastfamilien und wurden dort willkommen geheißen. Einige Pärchen unternahmen noch etwas, aber die meisten Italiener waren müde von der langen Reise.

Am Freitag fand ein gemeinsames, von den Schülern organisiertes Frühstück in der Cafeteria des Geschwister Scholl Gymnasiums statt, anschließend fuhren wir ins Neanderthal und lernten in dem Neanderthalmuseum interessante Fakten über unsere Vorfahren. Bei glücklichweise strahlendem Sonnenschein ging es dann auf eine Wanderung, welche in einem Gasthaus bei kalten Getränken und Kuchen ein Ende fand. Müde, aber gut gelaunt fuhren wir nach einem schönen Tag zurück nach Lüdenscheid.

Das Wochenende durften die deutschen Schülerinnen und Schüler selbst gestalten, dank des ungewohnt warmen Wetters am Samstag konnten wir den Mailändern Talsperren in der Umgebung zeigen, klettern gehen, Höhlen besichtigen oder zum shoppen nach Dortmund fahren. Auch am Sonntag verbrachten wir einen schönen Tag, trotz des Wetterumschwungs am Nachmittag.

Am Montag stand ein großer Tagesausflug nach Köln an, wir hatten neben der Besichtigung des Farina Duftmuseums und der Stadt auch viel Freizeit, um Köln auf eigene Faust zu erkunden. Trotz der gewohnt vielen Einkaufsmöglichkeiten in Mailand waren die Italiener sehr interessiert daran, durch die Geschäfte der Kölner Innenstadt zu laufen und Anziehsachen, Essen und Geschenke für daheimgebliebene Familie und Freunde zu kaufen.

Am Dienstag bekamen die italienischen Schüler einen Einblick in den deutschen Unterricht, der sich in einigen Punkten doch sehr vom italienischen Unterricht unterscheidet.

Im Anschluss daran erkundeten wir Lüdenscheid und seine Stadtgeschichte etwas genauer in Form einer Stadtrallye.

Passend dazu wurden wir dann bei dem Bürgermeister in Empfang genommen, welcher die Stadt, auch anlässlich des Jubiläums, präsentierte. Dank der Unterstützung der italienischen Lehrerin konnte dies in beiden Sprachen geschehen.

Abends fanden wir uns alle im Brauhaus ein, wo wir ein letztes Mal gemeinsam zu Abend aßen, denn am Mittwoch mussten war es leider schon soweit: unsere italienischen Gäste mussten wieder abreisen. Wir hatten eine sehr schöne Woche und sogar viel Glück mit dem Wetter und freuen uns schon sehr auf das baldige Wiedersehen in Italien vom 02.-08. Mai!