Das Überspringen einer Jahrgangsstufe ist zu unterschiedlichen Zeitpunkten möglich und wird im Rahmen des Drehtürmodells mit dem so genannten „Sanften Springen” oder Teilspringen vorbereitet. Die Schülerin bzw. der Schüler verlässt für bestimmte Stunden die Stammklasse und nimmt in einem Fach am Unterricht der höheren Klasse teil. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, die Klasse, in die gesprungen werden soll, kennenzulernen.

Anschließend wird die Anzahl der Stunden in der höheren Klasse nach und nach erhöht und auf weitere Fächer ausgeweitet, damit die Schülerin oder der Schüler für sich entscheiden kann, ob sie oder er die mit dem Springen verbundenen Belastungen bewältigen will und auch dazu in der Lage ist. Nach einer Dauer von maximal 12 Wochen entscheiden die unterrichtenden Fachlehrkräfte über die endgültige Aufnahme in die neue Lerngruppe.

Verfahren am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lüdenscheid zur Beschulung im Drehtürmodell und bei Vorversetzung