Zurück

Zum Gedenken an Hans und Sophie Scholl

 

 

In Deutschland gibt es zur Zeit über 200 Schulen, die nach den Geschwistern Scholl bzw. anderen Mitgliedern der Widerstandsgruppe 'Weiße Rose' benannt sind. Obwohl die Namensgebung der Schule im Jahre 1959 durchaus kontrovers diskutierte wurde und das Lehrerkollegium damals Persönlichkeiten der deutschen Literaturgeschichte (Agnes Miegel, Annette Droste-Hülshoff, Johann Gottfried Herder) bevorzugte, steht sie heute für den Willen und die Überzeugung des Kollegiums, dass die Schule mit Erziehung und Aufklärung dazu beitragen muss, ein zweites Auschwitz zu verhindern, so wie Theodor W. Adorno es in seinem Text Erziehung nach Auschwitz zum Ausdruck gebracht hat.

Um die Erinnerung an die Geschwister Scholl wach zu halten und junge Leute an ihrem Vermächtnis teilhaben zu lassen, versuchen wir, Hans und Sophie Scholl möglichst vielfältig in unser Schulleben zu integrieren. 

 

Gedenkminuten und

-stunden,

Gedenkreden

z.B. im Februar 1993 anlässlich des 50. Todestages der Geschwister Scholl mit Prof. Wilfried Breyvogel, am 1. Mai 2001 anlässlich der Maikundgebung

Theateraufführungen 

und Mahnabende

z.B. 'Die weiße Rose' 1998 (Neue Tendenz Theater Düsseldorf); 'Die weiße Rose' 2000 (Junges Theater Bonn); Mahnabend im Juli 2003

Ausstellungen

u.a. 1993, 1998, Mai 2003 'Die Weiße Rose' (Aula-Foyer)

Vorträge

z.B. im November 1996 von Professor Kolmer, Überlebender von Theresienstadt und Auschwitz; im März 2003 von Anneliese Knoop-Graf; im März 2003 von Dr. Jansen zum Thema 'Widerstand gegen den Nationalsozialismus'

Projektwoche

z.B. im Juni 2000 im Projekt ‚Spurensuche zu Fuß’: Besuch von lokalen Gedenk-

stätten, Studium lokaler Geschichte im Nationalsozialismus und anschließende Ausstellung

Unterrichtsprojekte

  • Beschäftigung mit dem Widerstand im Nationalsozialismus unter Berücksichtigung regionaler Bezüge und neuer Methodik (z.B. oral history, Zeitzeugenbefragung)

  • Dokumentationen über die ‚Weiße Rose’ und die Geschwister Hans und Sophie Scholl für Zeitschriften, die Schul-Homepage o.ä.

fachübergreifende

Projekte

  • z.B. Musik/Geschichte: Westside-Story

  • Kunst/Geschichte: Symbolfindung und Darstellung der Widerstandsbewegung; Ausstellung über die ‚Weiße Rose’

  • Deutsch/Geschichte: Lesungen; Vergleich der Antigone des Sophokles mit Sophie Scholl u.a.;

Exkursionen und

Kursfahrten

z.B. Besuch der Gedenkstätten in Dachau, Buchenwald u.a.

Facharbeiten

Bearbeitung der Widerstandsbewegung, z.T. mit regionalen Bezügen

Sponsorenlauf

Ganztägiger Lauf gegen rechte Gewalt am 28. September 2000