Das GSG erspielt sich in einem furiosen Finale einen guten 3 Platz


Punktgleich mit den Teams aus Letmathe und Iserlohn

Iserlohn. (wol) Die diesjährigen Basketball-Kreismeisterschaften der Schulen in der Wettkampfklasse II (1990-1993) fanden am 22.11.06 in der Sporthalle des Märkischen Gymnasiums Iserlohn statt.

Das Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums musste auf Simon Graeber verzichten, dafür rückte aber Corbin Klink kurzfristig in das Team.

Die weiteren Spieler um Kapitän und Spielmacher Max Lüke waren: Rick von der Becke, Phillip Ehlers, Moritz Steinhardt, Gregor Giebel, Lorenz Winter und Jakob Müller.

Betreuer der Mannschaft war Uwe Wolff, der für den etatmäßigen Coach Carsten Schmidt (auf Frankreich-Austausch) einsprang.

Die gemeldeten Teams an den Kreismeisterschaften waren:

a.)             Burggymnasium Altena (BGA)

b.)            Märkisches Gymnasium Iserlohn (MGI)

c.)             Realschule Letmathe (RSL)

d.)            Gesamtschule Kierspe (GK)

e.)             Geschwister-Scholl-Gymnasium Lüdenscheid (GSG)

Die Gesamtschule Kierspe sagte kurzfristig ab, so dass eine 4-er Runde, jeder gegen jeden gespielt wurde. Spielzeit: 2 x 10 Minuten

Die Auslosung ergab die ersten Begegnungen:

GSG vs. BGA und MGI vs. RSL

In der ersten Partie stand dem GSG ein Team aus Altena gegenüber, aus dem vor allem ein Spieler im wahrsten Sinne „herausragte”: Olaf Rostek (Jg. 1992), ein 2,05m und ca. 90 kg Iserlohner Vereinsspieler. Er war kaum bei Angriffen und Rebounds zu stoppen und mit 27 Punkten der erfolgreichste Werfer auf dem Parkett.

Die erste Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen: 17: 19.

In der zweiten Hälfte agierte das Team des GSG, angetrieben vom Playmaker Max Lüke (18) und dem äußerst treffsicheren Flügelspieler Rick von der Becke (18), wesentlich effektiver.

Auch Moritz Steinhardt (3), Gregor Giebel (2) und Lorenz Winter (2) und Phillip Ehlers (1) konnten punkten und somit zu einem verdienten 44: 39 Sieg beitragen.

In der anderen Partie konnte die RSL überraschenderweise das MGI mit 19: 16 bezwingen. Diese Partie war vor allem durch Fouls geprägt und wurde überwiegend an der Freiwurflinie entschieden.

In der zweiten Begegnung ging es nun für das GSG gegen den Turnierfavoriten MGI.

Beim MGI standen zahlreiche Iserlohner Vereinsspieler im Aufgebot, was sich letztlich im besseren Zusammenspiel bemerkbar machen sollte. Außerdem waren die gegnerischen Akteure unseren Spielern körperlich überlegen.

Dieses Spiel war geprägt von Hektik und Unkonzentriertheit seitens des GSG. Rebounds wurden kaum geholt und viele Schussversuche landeten irgendwo, aber nicht im gegnerischen Korb. Selbst Spielmacher Max ließ sich von der Nervosität anstecken und konnte nur 6 Punkte für sich verbuchen. Einzig Rick punktete zweistellig (11). Außerdem standen noch je 2 Punkte für Moritz und Phillip zu Buche, doch das war gegen eine kompakte gegnerische Mannschaft zu wenig.

Ein letztendlich enttäuschendes 21: 39 gegen den Turnierfavoriten aus Iserlohn.

In der 3. und letzten Runde ging es dann gegen die bis dahin ungeschlagenen Letmather. Sie doppelten im Spiel gegen Altena deren überragenden Akteur und gewannen so souverän. Aber auch hier fiel die harte Gangart der Spieler der RSL unangenehm auf.

Wohl noch unter dem Eindruck des Spiels gegen Iserlohn, agierten unsere Spieler gegen eine körperlich überlegene und aggressiv spielende, überwiegend aus älteren Jugendlichen bestehende Letmather Mannschaft, anfangs zu zaghaft. Schnell zog der Gegner auf 14: 0 davon, bevor Phillip Ehlers in der 5. Minute den ersten Korb für das GSG erzielte. Allerdings baute Letmathe im Anschluss daran den Vorsprung bis auf 19 Punkte aus; Halbzeitstand  10: 27!

Die Partie schien gelaufen…

Das dachte sich auch der Vorsitzende des Ausschusses für den Schulsport, Steinebach. Er begann in der Zwischenzeit die Urkunden für die anschließende Siegerehrung zu schreiben.

Eine etwas vorschnelle Entscheidung, wie sich herausstellen sollte.

Nach der Halbzeitpause schien nämlich ein völlig anderes GSG-Team auf dem Feld zu stehen. Der Gegner wurde enger gedeckt und schon im Spielaufbau attackiert und zu Ballverlusten gezwungen.

Rick und Max erzielten die ersten drei Punkte nach der Halbzeit während der Gegner in der Folge nur mit einem Korberfolg kontern konnte. Danach spielte fast sechs Minuten lang nur noch das GSG und holte Punkt um Punkt auf, 30: 32.

In der Zwischenzeit handelte sich der sehr aggressiv spielende gegnerische Aufbauspieler Nehring das vierte persönliche Foul ein und er durfte der Partie nur noch von außen zuschauen. Als Max in der 9. Minute das GSG mit zwei Treffern in Führung brachte, hielt es auf den Zuschauerrängen keinen mehr auf den Sitzen. Diesen Vorsprung gab das Team auch nicht mehr ab und siegte letztendlich hoch verdient

mit 39: 33 Punkten (2.Halbzeit: 29: 6 für das GSG-Team)!

Aufgrund des besseren Korbverhältnisses wurde das Märkische Gymnasium Iserlohn punktgleich mit der RS Letmathe und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Kreismeister im Basketball der WK II. Bei der Siegerehrung fehlten dann allerdings zwei Urkunden…

Für die Mannschaft des GSG punkteten:

Rick von der Becke (45), Max Lüke (38), Phillip Ehlers (12), Moritz Steinhardt (5), Lorenz Winter und Gregor Giebel (je 2), Corbin Klink und Jakob Müller.