Der Laden läuft einfach super


WR v. 15.12.10 - Wenn Antje Malycha über die Cafeteria spricht, gerät sie ins Schwärmen. „Eine Nische in der Schule, ganz gemütlich, ganz familiär”: So beschreibt die Leiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die Qualitäten einer Kantine, die nicht nur für Frühstücksangebote und Mittagsmahlzeiten sorgt, sondern auch ein Ort zum Wohlfühlen sei.

Dass der drei Jahre alte gemeinnützige Cafeteria-Verein gut dasteht, ist das Verdienst von Eltern und Großeltern. 87 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgen derzeit dafür, dass der Laden läuft – einfach super, wie Sigrid Mauter, die Vorsitzende des Trägervereins, betonte

Zwischen 80 und 100 Mittagessen gehen jeden Tag über die Küchentheke – eine Leistung, die Schulleiterin Malycha in den höchsten Tönen lobt. Denn die Küche verfüge lediglich über einen Herd mit vier Platten und einen Backofen. Professionelle Ausstattung sieht anders aus.

Dass mit diesem Equipment trotzdem eine abwechslungsreiche, jede Woche neue Speisekarte auf die Beine gestellt werden kann, liegt an der Einsatzbereitschaft und Kreativität der Helferteams. Da wird auch schon mal zu Hause vorgekocht. Und da gibt es einen ausgeklügelten Dienstplan für einen Zwei-Schichten-Betrieb. „Durchorganisiert” wie ein Unternehmen sei die Cafeteria. Und dafür gebühre den Ehrenamtlichen, die sich stets viel einfallen ließen, ein großes Dankeschön, sagt die Vorsitzende.

Das Dankeschön sollte eigentlich heute Nachmittag um 17 Uhr bei einem adventlichen Beisammensein, zu dem auch Bürgermeister Dieter Dzewas eingeladen war, zum Ausdruck kommen. Doch wegen der für heute erwarteten starken Schneefälle hat der Vorstand die Feierstunde abgesagt und auf Anfang des nächsten Jahres verschoben.

2011 wird für die Schule und den Cafeteria-Verein ein spannendes Jahr. Voraussichtlich im Spätherbst soll die Pausenhalle der Staberger Gymnasien fertig werden. Dann soll auch die neue Mensa in Betrieb gehen, der selbstverständlich keine Konkurrenz gemacht werden soll. Der Cafeteria-Verein werde sich dann auf das Frühstücksangebot konzentrieren.