Schiff ahoi


Schulausscheidung im Wettbewerb ‘Physik aktiv’ der Bezirksregierung Arnsberg

Im Physikraum hat am Mittwoch, 27. Februar 2013, die schulinterne Vorausscheidung zum Wettbewerb „Physik aktiv” der Bezirksregierung Arnsberg mit dem Thema „Schiff ahoi” stattgefunden. Zwölf Teams aus den

  1. Klassen und 15 Teams aus den 6. und 7. Klassen hatten die gleiche Aufgabe: Nur aus Alufolie und Trinkhalmen sollten sie möglichst leichte Boote bauen, die sowohl leer als auch beladen mit einer vollen 0,5-Liter-Flasche Wasser für jeweils 15 Sekunden schwimmen. Dabei  sollten die Schiffe in Länge, Breite und Höhe 25 cm nicht überschreiten und im beladenen Zustand sollte die Flasche zur Hälfte unterhalb der Wasserlinie liegen. Gewonnen hat, wer diese Bedingungen erfüllt und das leichteste Boot gebaut hat.

 

In der Altersgruppe der 5. Klasse hat das Team „Die Bastel-Profis” mit einem 6,3 g schweren Schiff gewonnen. Zum Team gehören Naomi, Leonie und Kim. Platz 2 geht an die „Vorstadtkrokodile” (6,7 g) und Platz 3 an die „Four Girls” (10,4 g). In der Altersgruppe 6. und 7. Klasse hat ebenfalls ein reines Mädchenteam, Mia und Tatjana gewonnen. „Die Schiffsbrüchigen” bauten ein nur 4,7 g schweres Schiff. Platz 2 ging an Special-Alu (6,9 g) und Platz 3 an die „Paucic-Girls” (7,1 g).

 

Alle Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß beim Experimentieren und haben ein schwimmfähiges Boot gebastelt. Somit ist das Ziel des Wettbewerbs erfüllt worden, nämlich das Interesse der Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu fördern. Unsere beiden Siegerteams werden am 5. Juni zur Endausscheidung an der Technischen Universität Dortmund fahren.