Orchester und Chor mögens festlich

Rotary-Weihnachtskonzert zugunsten des DRK


LN v. 12.12.16 - Von der geblasenen Disney-Filmmusik über eingesungene Wunder bis hin zum weihnachtlichen Potpourri reichte das Spektrum des jüngsten Weihnachtskonzertes in der Christuskirche

Das NRW-Landespolizeiorchester und der Eltern-Lehrer-Schüler-Chor (ELS) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) musizierten im Rahmen eines Benefizkonzertes unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Gemke. Der Erlös aus dem Verzehr von Getränken sowie die Spenden der Konzertbesucher sollen laut Rotary Club Lüdenscheid Zeppelin den Neubau einer Garage für einen neuen Rettungswagen des DRK-Stadtverbandes ermöglichen.

Sinfonischer Anklang zu Beginn. Das Landespolizeiorchester unter Scott Lawton war das große Gebläse an, gab sich zu Georg Josef Beergs “Musik zur Weihnachtszeit” bestens aufgelegt. Schier dramatische Anlage eingangs der Komposition, gewichtige Pauken, oratorienhaften Einschübe und schließlich die Aufhellung zu weihnachtlichem Anklang, barockem Spiel voll tänzerischer Freude. Bejubelt: Filmmusik aus “Frozen”, “In einem fernen Land”. Ein “Christmas Festival für Band” mit beliebten Melodien aus den USA führte in die Pause.

Sekt, Wein, Selters und “Hömma”-CDs gab es im Eingangsbereich der Kirche. Zwei Rollup-Banner verwiesen auf den Rotary-Club als Veranstalter und der Kanzelbehang mit “Wachet und betet” auf die innere Sicherheit eines Christenmenschen.

Der ELS-Chor des Scholl-Gymnasiums, zunächst noch von der Klangfülle des sinfonischen Ensembles der Polizei beeindruckt, machte eine ausgesprochen gute Figur. Der reizvolle Kontrast der Stimmen verlieh bem Chor unter Cornelia Fink über Ausgewogenheit hinaus jugendliche Frische und Glanz. Dies zeigte sich vor allem in dem herrlich bewegten Lied “Vois sur ton chemin” aus “Les Choristes” wie auch mit “Wunder gescheh’n” (Nena) von seiner besten Seite. Das Polizeiorchester spielte souverän auf, setzte einen gelungenen Wechsel von sekulärem Klang und musikalischem Bilderbuch von Weihnachten. Am Ende des Rotary-Benefizkonzertes gab es stehenden Applaus für Orchester und Chor.