Englisch am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Kommunikative Kompetenz, interkulturelle Kompetenz, Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln und sprachliche Korrektheit sowie methodische Kompetenz sind die zentralen Kompetenzbereiche im Fach Englisch. Die Diagnose des aktuellen Leistungsstandes der Schülerinnen und Schüler erfolgt in regelmäßigen Abständen durch Klassenarbeiten, Überprüfungen (schriftlich/mündlich), Evaluationsbögen zur Selbsteinschätzung sowie Diagnosebögen zur Fehleranalyse in offenen Klassenarbeitsaufgaben.

Im Gegensatz zu Klassenarbeiten und Überprüfungen (schriftlich/mündlich), steht ansonsten die Selbsteinschätzung und Eigenkontrolle der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Ziel ist es, dass sie schrittweise lernen, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und an ihnen (mit Hilfestellung) zu arbeiten.

Dazu bietet unter anderem das in der Sekundarstufe I verwendete Lehrwerk Greenline, insbesondere Band 1 – 2 im verbindlich eingesetzten Workbook Evaluationsbögen an, die allen Lernenden vorliegen. Des Weiteren können die Schülerinnen und Schüler kostenlos im Online-Portal des Klett-Verlags individuelle Online-Tests eigenständig durchführen. Diese Tests („Testen und Fördern“) basieren auf den jeweiligen Jahrgangsbänden des Lehrwerks und erstellen für jeden Probanden ein individuelles Leistungsprofil mit Materialien zur Verbesserung und Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen.

In der 5. Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Stunde mehr Englischunterricht als üblich (fünf anstatt vier Schulstunden). Diese sogenannte Ergänzungsstunde dient nach Vorgabe des Schulgesetzes der individuellen Förderung. Spätestens im zweiten Schulhalbjahr wird die Ergänzungsstunde für diese Förderung genutzt. Die Ergänzungsstunde liegt in allen Klassen der Stufe 5 parallel und kann somit innerhalb der Stufe in klassenübergreifenden Lerngruppen unterrichtet werden, wenn die Lehrkräfte der drei Klassen dies so einrichten möchten (z.B. für Lernprojekte oder leistungsdifferenzierte Lerngruppen). Die Ergänzungsstunde kann aber auch von einer Lehrkraft klassenintern unterrichtet werden (z.B. als mehrwöchiger Blockunterricht für die Behandlung einer Lektüre oder eines Kurzdramas oder als leistungsdifferenzierte Einzelstunde für die Vertiefung unterschiedlicher Kompetenzbereiche). Im LAZ können alle Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl moderner englischsprachiger Lektüren ausleihen. Viele dieser Lektüren sind als Hörbücher zusätzlich mit einer Audio-CD ausgestattet, die separat dazu ausgeliehen werden können. Die Bücher sowie die CDs können über die normale Bibliotheksausleihe oder auch klassenweise über die entsprechenden Fachlehrerinnen und Fachlehrer für Projektarbeiten ausgeliehen werden.

Um den Englischunterricht so motivierend wie möglich zu gestalten, wird das Fachkollegium eine Vielzahl von Unterrichtsmethoden und – auf das Lernalter der Schülerinnen und Schüler abgestimmt – unterschiedliche inhaltliche Themenaspekte in den Vordergrund des Unterrichts stellen. Dazu gehört insbesondere nicht nur das Bearbeiten der einzelnen Buchlektionen, sondern insbesondere nach Abschluss der grundlegenden Spracherwerbsphase (spätestens in Klasse 8) das Behandeln von Lektüren, Kurzgeschichten und Lyrik, umfassender Unterrichtsprojekte sowie fertigkeitsbezogener Inhalte (z.B. Bildanalysen, Verfassen von Essays und Leserbriefe, etc.) mit den dazugehörigen Vokabularien.

In den Schuljahren 8 und 9 steht den Schülerinnen und Schülern offen, an einer fakultativen einwöchigen Sprachreise nach Hastings teilzunehmen. Während dieser Fahrt, die für die meisten Schülerinnen und Schüler die Erstbegegnung mit der englischen Kultur darstellt, leben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gastfamilien, erhalten Sprachunterricht und nehmen an einem umfangreichen Kulturprogramm teil. Zudem können wir Email-Partnerschaften mit Schülerinnen einer englischen Schule aus Portsmouth vermitteln.

Überdies können motivierte Schülerinnen und Schüler zu Lernbetreuerinnen und Lernbetreuern ausgebildet werden. In dieser Funktion ist es ihnen möglich, jüngeren Schülerinnen und Schülern auf ihrem Lernweg zu begleiten und ihnen Hilfestellungen bei Problemen zu geben. Dabei sollen sie keine bloße Nachhilfe im eigentlichen Sinne geben, sondern den Schülerinnen und Schülern vielmehr dabei helfen, das „Lernen zu erlernen“, ihnen also aufzeigen, wie sie z.B. Vokabeln lernen, neue grammatische Phänomene begreifen und ihr Zeitmanagement beim Lernen verbessern können. Natürlich wird dies auch am konkreten Unterrichtsstoff veranschaulicht, darüber hinaus kann mit zusätzlichen Fördermaterialien gearbeitet werden.

Gute bis sehr gute Schülerinnen und Schüler sollten die Möglichkeit wahrnehmen, am Bundesfremdsprachenwettbewerb teilzunehmen, insbesondere an den Einzelwettbewerben der Sekundarstufe I und II. Hier waren wir in vielen vergangenen Jahren sehr erfolgreich. Kreative Klassen und Kleingruppen können auch an den speziellen Gruppenwettbewerben teilnehmen.

Fremdsprachen am Geschwister-Scholl-Gymnasium (siehe Dokumente)

Schulinternes Curriculum Englisch (siehe Dokumente)

Französisch am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Das Fach Französisch setzt in der Jahrgangsstufe 6 als zweite Fremdsprache ein und kann  in der Einführungsphase als dritte Fremdsprache gewählt werden. Darüberhinaus kann in der Jahrgangsstufe 8 das Fach „Civilisation française“ als Wahlpflichtfach belegt werden. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können hier ihre interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen stärken. Der Unterricht findet in der Sekundarstufe I und II im Kurssystem statt.

Aufgabe des modernen Fremdsprachenunterrichts ist die Vermittlung der “kommunikativen Kompetenz“ auf der Grundlage der fünf Fertigkeiten Sprechen, Schreiben, Hören, Lesen und Sprachmittlung. Ziel ist außerdem die Ausbildung einer „interkulturellen Handlungsfähigkeit“, um ein angemessenes und verständnisvolles Verhalten im Umgang mit Menschen anderer Länder - in diesem Fall frankophoner Länder - zu ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler sollen auf ein Leben in einem zusammenwachsenden Europa und einer zunehmend globalisierten Welt vorbereitet werden.

Sekundarstufe I

Schülerinnen und Schüler, die Französisch ab Klasse 6 lernen, arbeiten mit dem Lehrbuch „Découvertes, série jaune“ von Klett bis zur Jahrgangsstufe 9. Im Anfangsunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler schnell sich in Alltagssituationen mitzuteilen. Dazu gehören Themen wie sich selbst und seine Familie vorstellen, über Hobbys und Vorlieben reden, seine Freunde und seine Schule präsentieren, Einkäufe machen, und vieles mehr. Bei der praktischen Anwendung der Sprache wird dabei stets darauf geachtet, dass das Vokabular in die Erfahrungswelt der Schüler eingebettet ist. Immer mehr steht dabei die mündliche Sprachproduktion im Vordergrund. So finden neben den traditionellen schriftlichen Überprüfungen auch mündliche Prüfungen in den Jahrgangstufen 7und 9 statt, die eine schriftliche Arbeit ersetzen und die Mündlichkeit fördern.

Der Französischunterricht leistet auch Beiträge zum pädagogischen Konzept der Schule durch die stetige Arbeit an Konzepten zur Vermittlung von Lernstrategien und Lerntechniken, zum sozialen Lernen sowie zur individuellen Förderung. Binnendifferenzierende Methoden, wie z.B. arbeitsteilige Gruppenarbeiten sowie kooperative Lernformen werden in bestimmten Phasen angeboten, um den Schülerinnen und Schülern einen individuellen Zugang zu den Inhalten des Unterrichts zu ermöglichen. Lernprogramme mit unterschiedlichen Aufgaben greifen Schwächen auf und bereiten gezielt auf bevorstehende schriftliche Prüfungen vor.

Ein besonderes Erlebnis in der Jahrgansstufe 7 ist unsere Exkursion ins Nachbarland Belgien, damit den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten wird, ihre in den ersten zwei Jahren erworbenen Sprachkenntnisse auf die Probe stellen zu können (siehe Beitrag unten). Schülerinnen und Schüler werden zudem ermuntert und unterstützt an Wettbewerben teilzunehmen, z.B. am Fremdsprachenwettbewerb.

Leistungsstarken Schülerinnen und Schülern wird in regelmäßigen Abständen das Angebot unterbreitet, in einer ca. 10stündigen Arbeitsgemeinschaft zu Lernbetreuern ausgebildet zu werden, um die Lernbetreuung im Fach Französisch zu unterstützen. Falls die personelle Versorgung es gestattet, werden Lerntutorien eingerichtet, die von Lehrkräften geleitet versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler Unterstützung geben sollen.

Sekundarstufe II

Aufbauend auf dem am Ende der Sekundarstufe I erreichten Niveau erweitern und vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre fremdsprachlichen Kompetenzen im Französischunterricht der gymnasialen Oberstufe. Anhand von authentischem Material werden die kommunikativen Kompetenzen weiter geschult. So fördert die Beschäftigung mit Romanen oder Literaturausschnitten die Lesekompetenz, Filme stellen das Hörverstehen auf die Probe, Schreibstrategien helfen bei der schriftlichen Sprachproduktion. Im Mittelpunkt steht dabei immer wieder auch das Sprechen. Die Arbeit in den Französischkursen ist geprägt durch wechselnde Sozialformen, kooperatives Lernen und spielerische, kreative wie auch problematisierende Zugänge.

Die Einführungsphase übernimmt die Aufgabe einer Gelenkstelle. Neben der Harmonisierung unterschiedlicher Lernstände dient sie der Vorbereitung auf die Anforderungen der Qualifikationsphase. Am Ende der Einführungsphase erreichen die Schülerinnen und Schüler die Niveaustufe B1+, am Ende der Qualifikationsphase die Niveaustufe B2/C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

DELF - Diplôme d’Études en langue française

Die DELF-AG bereitet auf externe, von Frankreich organisierte Sprachprüfungen vor, in denen den Schülerinnen und Schülern bei erfolgreichem Abschluss besonders gute französische Sprachkenntnisse bescheinigt werden. Es gibt vier aufeinander aufbauende Sprach- bzw. Prüfungsniveaus, die mit Diplomen abschließen. Wer das Diplom besitzt, hat sprachliche Kompetenzen nachgewiesen, die international anerkannt sind und die später bei Studium, Praktikum und Berufssuche von Nutzen sein können. Am Geschwister-Scholl bieten wir bereits seit einiger Zeit die Vorbereitung auf die DELF-Prüfungen an.

Exkursion der 7. Klassen nach Lüttich

Seit dem Schuljahr 2015/2016 machen sich die Französischschülerinnen und -schüler der 7. Klassen und ihre begleitenden Lehrerinnen und Lehrer auf den Weg nach Lüttich in Belgien. Die Exkursion bietet ihnen durch die Bearbeitung einer Stadtrallye die Möglichkeit, ihre in den vergangenen zwei Jahren erworbenen Sprachkenntnisse zu testen und ihre interkulturelle Handlungsfähigkeit in einem französischsprachigen Land zu erproben und anzuwenden. Sie treten in Kontakt mit der dortigen frankophonen Bevölkerung und können so die im Unterricht bereits erworbenen fremdsprachlichen Kenntnisse vertiefen. Die besten vier Gruppen gewinnen leckere belgische Köstlichkeiten. Aber auch für alle anderen Teilnehmer gibt es ein süßes Trostpflaster zum Abschluss. Der Tag in Lüttich ist für einige Schülerinnen und Schüler eine neue Erfahrung, denn nun heißt es herauszufinden, wie viel man wirklich in einer „echten“ Kommunikationssituation versteht. Auch in diesem Schuljahr freuen sich die jetzigen Französischkurse der Klassen 7 schon darauf, den Bus am 28. Juni in Richtung „Liège“ zu besteigen.

Austauschprogramme der Sekundarstufe I und II

Schülerinnen und Schüler der Jahrgansstufen 8 und 9 können am jährlich stattfindenden Austausch mit unserer Partnerschule - dem Collège/Lycée Henri-Martin in Nordfrankreich -  teilnehmen. Der seit 34 Jahren bestehende Austausch trägt dazu bei, Vorurteile abzubauen sowie Völkerverständigung und Toleranz zu verstärken. Neben Schulbesuchen stehen vielfältige gemeinsame Projekte und Ausflüge auf dem Programm.

Außerdem erfahren einzelne Schülerinnen und Schüler aktive Unterstützung, wenn sie sich entschließen, als Gast an eine ausländische Schule zu gehen. Die Angebote des Brigitte-Sauzay oder des Voltaire-Programms des Deutsch-Französischen Jugendwerkes können in der Oberstufe  wahrgenommen werden. Auch Angebote der Bezirksregierung Düsseldorf, die Schüleraustauschmaßnahmen mit Québec, Kanada und mit der Schweiz (Kanton Genf und Westschweiz) vermitteln, werden von uns unterstützt.

Fremdsprachen am Geschwister-Scholl-Gymnasium (siehe Dokumente)

Schulinternes Curriculum Französisch (siehe Dokumente)

Italienisch am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Kommunikative Kompetenz, interkulturelle Kompetenz, Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln sowie methodische Kompetenz sind die zentralen Kompetenzbereiche im Fach Italienisch. Die Diagnose des aktuellen Leistungsstandes der Schülerinnen und Schüler erfolgt in regelmäßigen Abständen durch Klassenarbeiten, Überprüfungen (schriftlich/mündlich) sowie kooperativem Lernen (hier Stationenlernen). Im Gegensatz zu Klassenarbeiten und Überprüfungen (schriftlich/mündlich), steht ansonsten die Selbsteinschätzung und Eigenkontrolle der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Ziel ist es, dass sie schrittweise lernen, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und an ihnen (mit Hilfestellung) zu arbeiten. Es finden regelmäßig Arbeitsgemeinschaften (AGs) zur Vorbereitung auf das Sprachzertifikat Ele.it statt. Die Schülerinnen und Schüler legen im 2-Jahres-Rhythmus die Prüfung in Köln ab.

Überdies können motivierte Schülerinnen und Schüler zu Lernbetreuerinnen und Lernbetreuern ausgebildet werden. In dieser Funktion ist es ihnen möglich, jüngeren Schülerinnen und Schülern auf ihrem Lernweg zu begleiten und ihnen Hilfestellungen bei Problemen zu geben. Dabei sollen sie keine bloße Nachhilfe im eigentlichen Sinne geben, sondern den Schülerinnen und Schülern vielmehr dabei helfen, das „Lernen zu erlernen“, ihnen also aufzeigen, wie sie z.B. Vokabeln lernen, neue grammatische Phänomene begreifen und ihr Zeitmanagement beim Lernen verbessern können. Natürlich wird dies auch am konkreten Unterrichtsstoff veranschaulicht, darüber hinaus kann mit zusätzlichen Fördermaterialien gearbeitet werden.

Im Rahmen der Studien- und Exkursionstage findet in der Regel eine Exkursion an die Ruhr-Universität Bochum statt. Dort wird der Lehrstuhl von Prof. Dr. G. Bernhard besucht. Wenn es die Vorlesungszeiten zulassen, nehmen die Schülerinnen und Schüler an einer Vorlesung teil. Anschießend erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit den Lehrstuhl zu besichtigen und weitere Informationen zum Studium der Italianistik bzw. Romanistik zu erhalten.

Zudem findet ein Austausch mit Mailand statt. Die Schülerinnen und Schüler besuchen für eine Woche das Liceo Gentileschi in Mailand. Danach kommt es zu einem Gegenbesuch durch die italienischen Schülerinnen und Schüler.

Schulinternes Curriculum Italienisch (siehe Dokumente)

Latein am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Das Fach Latein kann in der Jahrgangsstufe 6 als zweite Fremdsprache gewählt werden. Der Unterricht findet in der Sekundarstufe I und II im Kurssystem statt, so dass die im 5. Jahrgang gebildeten Klassenverbände erhalten bleiben.

Der Lateinunterricht gliedert sich in die zwei wesentlichen Bereiche der Lehrbuch- und Lektürephase. Die Lehrbuchphase stellt den Beginn des Spracherwerbs dar und nimmt in etwa 2 ½ Jahre in Anspruch. In dieser Zeit erwerben die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe des Lehrwerks Campus die Grundlagen der lateinischen Grammatik, einen Grundwortschatz und Grundkenntnisse über das Leben und die Geschichte der Römer. Die in dieser ersten Unterrichtsphase erworbenen Kompetenzen werden dann in der sich anschließenden Lektürephase angewandt und weiterentwickelt, wenn es darum geht, verschiedene Originaltexte antiker und mittelalterlicher Autoren zu verstehen und zu übersetzen.

Binnendifferenzierende Methoden, wie z.B. das Stationenlernen, arbeitsungleiche Gruppenarbeiten sowie kooperative Lernformen werden in bestimmten Phasen angeboten, um den Schülerinnen und Schülern einen individuellen Zugang zu den Gegenständen des Unterrichts zu ermöglichen. Beobachtungen des Lehrers und/oder Selbsteinschätzungsbögen der Schülerinnen und Schülern z.B. zur Vorbereitung der Kursarbeiten geben Veranlassung, mit unterschiedlichen Aufgaben Schwächen aufzugreifen und gezielter zu üben. Die vielfältigen Angebote des Lehrwerks unterstützen diese Vorhaben: Freiarbeitsmaterialien, Arbeitsheft, Lektüre „Das Geheimnis der sprechenden Statue“, Kreuzworträtsel zu jeder Lektion, LÜK-Kästen und Begleitheft, deutsch-lateinische Übersetzungstexte, Texte, die das Leseverstehen üben mit motivierenden Aufgabentypen. Im Lektüreunterricht werden zudem phasenweise z.B. die Texte und Interpretationsaufgaben in drei oder vier unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen präsentiert, um Schülerinnen und Schüler auf ihrem individuellen Leistungsstand zu fördern und zu fordern.

Leistungsstarken Schülerinnen und Schülern wird in regelmäßigen Abständen das Angebot unterbreitet, in einer ca. 10stündigen Arbeitsgemeinschaft zu Lernbetreuern ausgebildet zu werden, um die Hausaufgabenbetreuung im Fach Latein zu unterstützen. Falls die personelle Versorgung es gestattet, werden Lerntutorien eingerichtet, die von Lehrkräften geleitet versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler Unterstützung geben sollen. Schülerinnen und Schüler werden ermuntert und unterstützt an Wettbewerben teilzunehmen, z.B. am Fremdsprachenwettbewerb oder speziell für die Oberstufe am Certamen Carolinum. Zudem wird im Verlauf des 7./8. Jahrgangs nach Möglichkeiten für interessante Exkursionen gesucht, wie zuletzt der Besuch des Museums und Parks rund um die Varusschlacht in Kalkriese. Für die älteren Schülerinnen und Schüler wird in regelmäßigen Abständen eine Studienfahrt zu antiken Stätten, hauptsächlich Rom, angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler haben mit dem Ende des 9. Jahrgangs die für das Abitur erforderliche Zweisprachigkeit erfüllt. Das Latinum ist ein Jahr später erreicht, wenn die Zeugnisnote am Ende des 10. Jahrgangs mindestens 4 ist. Der Nachweis des Latinums wird bei der Zulassung zum Studium bzw. bei der Zulassung zum Examen in zahlreichen Fächern gefordert. Das Latinum ist die Definition eines Standards an Kenntnissen und Kompetenzen im Umgang mit lateinischen Texten hinsichtlich der Fähigkeit, lateinische Originaltexte zu verstehen und zu übersetzen. Die dazu notwendigen Kompetenzen hinsichtlich der Sprache, des Umgangs mit Texten, der Methodik und der Altertumskunde werden schrittweise aufbauend gelernt.

Das Fach Latein stellt sich am Tag der offenen Tür allen interessierten Grundschülern/innen und deren Eltern vor. Im Verlauf des 5. Schuljahrs wird in einer Informationsveranstaltung Latein als Schulfach genau vorgestellt, um eine Orientierung bei der Wahl der 2. Fremdsprache zu geben.

Informationen für Schülerinnen und Schüler Latein – Na klar! (siehe Dokumente)

Fremdsprachen am Geschwister-Scholl-Gymnasium (siehe Dokumente)

Schulinternes Curriculum Latein (siehe Dokumente)

Spanisch am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Spanisch ist eine Weltsprache, gesprochen von inzwischen ca. 500 Millionen Menschen. Allein diese Zahl macht deutlich, wie nützlich und sinnvoll das Lernen dieser Sprache im Hinblick auf Beruf, Studium und privates Leben ist.

Das Ziel des Spanischunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, mit spanisch sprechenden Partnern zu kommunizieren und vor dem Hintergrund der spanischen Geschichte und Kultur zur Vertiefung der allgemeinen Grundbildung aus der Sicht dieses Faches beizutragen. Dazu stehen am Geschwister-Scholl- und am Zeppelin-Gymnasium für Schülerinnen und Schüler sowohl der Laufbahn G9, als auch als auch der Laufbahn G8 knapp drei Jahre mit vier Wochenstunden in der Sekundarstufe II (G9 Stufen 11-13, G8 Stufen 10-12) zur Verfügung. Als „neu einsetzende Fremdsprache“ wird Spanisch als Grundkurs unterrichtet, wobei obligatorische „Schriftlichkeit“ (Klausuren) bis zur Abitur-Vorklausur einschließlich besteht.

Im ersten Lernjahr (Stufe 11 / 10) steht der Spracherwerb im Vordergrund. Gearbeitet wird mit dem Lehrwerk ¡Vale vale! 1 (Buchner Verlag, Bamberg 2008). Doch schon in dieser Jahrgangsstufe, verstärkt natürlich im zweiten Lernjahr (12 / Q1), erfolgt im Rahmen bestimmter Themenschwerpunkte eine Lösung von der Lehrbucharbeit. Kurze Zeitungstexte zu aktuellen Themen, Auszüge aus Romanen, aktuelle canciones u.a. sollen den Lernenden Einsichten in die Landeskunde Spaniens bzw. Hispanoamerikas gewähren. Ergänzend und zur Erweiterung der sprachlichen Kompetenzen wird ab hier (zweites Halbjahr Stufe 12 / Q1) das Lehrbuch RUTAS (Schöningh, Paderborn 2007) eingesetzt, das die für das Zentralabitur geforderten Themen in Form von literarischen, sprachlichen und methodischen Modulen beinhaltet. Im dritten Lernjahr (Stufe 13 / Q2) schließlich sind die Schüler und Schülerinnen bereits so weit fortgeschritten, dass hier unterschiedliche authentische, fiktionale und nicht-fiktionale Textformate Thema des Unterrichts sind, z.B. Zeitungsartikel, Internetdokumente, Reportagen, Kommentare, Meinungstexte, Reden Statistiken, testimonios, Lieder, Erzählungen und Auszüge aus längeren Romanen und Dramen.

Die oft wenigen Wochen des zweiten Halbjahrs im dritten Lernjahr sind auch der Wiederholung und Festigung des Gelernten gewidmet, um die Schüler auf das schriftliche Abitur vorzubereiten. Doch nicht nur als drittes, sondern auch als viertes (mündliches) Fach kann Spanisch im Zentralabitur gewählt werden.

Zur Förderung der sprachlichen und kulturellen Kompetenzen unserer Schüler ist die Teilnahme an folgenden Veranstaltungen und Angeboten wünschenswert: Spanischsprachige Veranstaltungen (Theater, Kino, Ausstellungen, Messen, etc.); der Aufbau von Brief- oder Email-Kontakten zu Jugendlichen in verschiedenen spanischsprachigen Ländern; Projekte, die sich auf die im Unterricht behandelten Themen (jóvenes; inmigración, México-USA) beziehen sowie ggf. eine Kursfahrt nach Spanien (Barcelona, Madrid). Aber auch in den Lern- und Arbeitszentren beider Schulen sollen Schüler die Möglichkeiten haben, ihre sprachlichen Kompetenzen zu verbessern. Materialien zur Freiarbeit (50 Lern-einheiten Spanisch, Durchstarten, etc.), die alle Bereiche der in der Spracherwerbsphase behandelten Kapitel umfassen., sollen hier den Schülern zur Verfügung gestellt werden. Auch haben sie dort die Möglichkeit, ihre Aufgaben selbständig zu überprüfen.

Fremdsprachen am Geschwister-Scholl-Gymnasium (siehe Dokumente)

Schulinternes Curriculum Spanisch (siehe Dokumente)

Fremdsprachen
Englisch
Italienisch
Informationen für Schülerinnen und Schüler Latein – Na klar!
Latein
Spanisch