Staberg verteidigt den Titel


LN vom 06.06.2018 - Der Meistercoach machte seinem Namen wieder alle Ehre: Zum Auftakt der 30. Schülerfußball-Stadtmeisterschaften von Lüdenscheider Nachrichten und Sparkasse Lüdenscheid in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband feierte Oliver Kamp mit den Staberger Gymnasien in der Altersklasse A eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Zwar gings in der Konkurrenz diesmal enger zu als im Vorjahr, am Ende hatten die Staberger aber erneut den längsten Atem und setzten sich im Finale mit 2:1 knapp, aber verdient gegen das Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg mit den Betreuungslehrern Sascha Gewers und Matthais Brenner durch.

Der Start in den Turniertag war für die Staberger noch etwas holprig verlaufen, allerdings auch gegen die „Kaufleute“ vom Berufskolleg. Das 1:1 im Eröffnungsspiel machte schon deutlich, dass beide Kontrahenten diesmal starke Teams zur Verfügung hatten. Zwar hatte der Staberg zunächst Pech, als Adrian früh mit einer Fußverletzung ausscheiden musste, dann haderte Coach Olli Kamp mit dem späten Ausgleich Emres in der Nachspielzeit.

Danach liefs aber glatt für die Staberger um ihren überragenden Torjäger Fabian: Mit 4:1 wurde das Bergstadt-Gymnasium klar bezwungen. Das BGL steigerte sich in seiner zweiten Partie deutlich, doch ein nicht gegebener Treffer wegen vorangegangenen Handspiels und etwas Pech verhinderte eine durchaus mögliche Überraschung gegen die Kaufleute – 0:0.

In der Vorrundengruppe B waren die Kräfte eindeutiger verteilt, das Gertrud-Bäumer-Berufskolleg – mit immerhin gleich vier jungen Damen angetreten – war letztlich den Vergleichen mit Vorjahresfinalisten Adolf-Reichwein-Gesamtschule und dem Berufskolleg für Technik nicht gewachsen. Eine Halbzeit hielt sich die Truppe mit Torfrau Lena Hilger gegen die Gesamtschüler noch wacker, lag nur 0:1 im Hintertreffen, bevor das Team des letztmals vor dem beruflichen Ruhestand beim Turnier auf der ARG-Bank sitzende Betreuungslehrer Bodo Bollmann noch klar mit 1:6 unter die Räder. Packend das Duell zwischen Gesamtschülern und dem von Manuel Boada betreuten Berufskolleg für Technik, das nach dem Führungstor von Tolga erst in Halbzeit zwei durch Simon den Ausgleich kassierte.

Die Tordifferenz sollte also über den Gruppensieg entscheiden und da bauten die Bäumer-Schüler gegen die benachbarten Techniker vom Raithelplatz schwer ab und unterlagen mit 0:12.

Damit kams im Halbfinale zur Final-Neuauflage des Vorjahres, das bis zum 1:1 hoch spannend verlief, ehe ein Griff von Reichwein-Schlussmann Jan Lukas – sehr zu dessen Ärger – gegen einen Staberger Angreifer einen Elfmeterpfiff zur Folge hatte: Fabian nutzte die „Marke“ zum zweiten Halbfinaltreffer und legte dann auch noch den 3:1-Endstand nach.

Noch enger zu gings zwischen den Kollegs der „Kaufleute“ gegen die „Techniker“ im zweiten Vorschlussrundenspiel: Das BKT hinterließ zunächst den etwas stärkeren Eindruck, kassierte aber per Konter durch Alexis das 0:1. Als das BKT bei der großen Ausgleichschance per Elfmeter aber an Keeper Jan-Luca gescheitert war, hatten die Kaufleute das Finalticket in der Tasche.

Dort gab aber der Staberg zunächst klar den Ton an und legte durch den nicht zu stoppenden Steiner wieder ein verdientes 2:0 vor, ehe das ESBK nochmals alle Kräfte mobilisierte: Doch der Anschlusstreffer durch einen Yücel-Distanzknaller in der Nachspielzeit kam letztlich zu spät.