"Summer Voices" am Scholl

Schüler des "Scholl" bieten echtes Mammut-Konzert


LN v. 18.06.18 - Unter dem Motto „Summer Voices“ begrüßte die Erprobungsstufenkoordinatorin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Ulrike Rohlmann, ein großes Publikum in der Scholl-Aula. Rohlmann animierte die Zuschauer dazu, sich auf die Begeisterung der vielen jungen Menschen auf der Bühne einzulassen, die diese bei der Realisierung des aufwendigen Projektes an den Tag gelegt hätten.

Im Rahmen einer Musikveranstaltung von mehr als drei Stunden, bei der Lehrerin Cornelia Fink einmal mehr die Gesamtleitung übernommen hatte, waren wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler des GSG innerhalb verschiedener Formationen oder in solistischen Parts zu sehen, aber auch Ehemalige sowie Eltern und Lehrer wirkten aktiv am Konzert mit.

Im Anschluss an den Auftakt mit Schülern der Klasse 8c, die die beiden Songs „Backwater Blues“ und „All Stars“ mit vielen Sängerinnen und Sängern sowie einer Band auf die Bühne brachten, schloss sich ein abwechslungsreiches Pop- und Rock-Programm an, bei dem wohl jeder Zuhörer den einen oder anderen passenden Titel nach seinem Geschmack finden konnte.

Moderiert und präsentiert wurde die bunte Veranstaltung von den Schülern Kemal, Maximilian und Victoria. Neben den zahlreichen Chordarbietungen der unterschiedlichen Klassen stachen vor allem auch die Solo-Darbietungen und Duette hervor. So interpretierte zum Beispiel Ben den Song „Mad World“ von REM auf dem Klavier, darüber hinaus machten Katharina und Arthur als Piano-Duo mit dem von ihnen selbst geschriebenen Song „Senza Metodo“ auf sich aufmerksam.

Ein intensives Gesangsduett lieferten Fiona und Greta mit dem Lied „Endlich sehe ich das Licht“, bei dem sie von Lehrerin Claudia Naber an der Oboe begleitet wurden. Lennart und Marleen erhielten an diesem Abend ein besonderes Lob von Ulrike Rohlmann, denn die beiden waren nicht nur selbst auf vielfältige Weise am Programm beteiligt, sondern hatten auch die Klasse 6c gecoacht und das Stück „Symphonie“ mit den Jugendlichen eingeübt. Sängerin Marleen von Lennart überdies bei zwei hörenswerten Solo-Auftritten am Klavier begleitet, zum anderen wirkte sie bei der an die 50er Jahre angelehnten Gesangs- und Tanzdarbietung „Boogie Woogie Bugle Boy“ an der Seite von Miriam Baumann und Birgit Rossmann mit.

Tosenden Beifall erntete ein Gesangs-Trio, bestehend aus drei Referendaren des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das die beiden Stücke „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Rather Be“ von Clean Bandit zu Gehör brachte. An vergangene Flower-Power-Zeiten erinnerte schließlich das Duo „Andi und der Wolff“, bei dem Lehrer Uwe Wolff und sein Mitmusiker Andi die Akustik-Gitarren auspackten und bei „Here Comes The Sun“ und „Hotel California“ ein wenig Lagerfeuerromantik aufkommen ließen. Dabei wurden sie beim Eagles-Titel von Schüler Leon am Cajon begleitet.

Den finalen Teil der Veranstaltung in der Scholl-Aula bestritten schließlich der Eltern-Lehrer-Schüler-Chor sowie der Mup-Chor mit verschiedenen Titeln, bevor alle Mitwirkenden zum gemeinsamen Finale auf die Bühne kamen. In der Pause sorgten die Mitglieder des Fördervereins des Geschwister-Scholl-Gymnasiums für eine gewohnt reichhaltige Bewirtung des Publikums.