Unterricht im Technikzentrum


LN vom 21.07.2018 - Zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben die Angebote der Technikförderung Südwestfalen im Rahmen ihres naturwissenschaftlichen Unterrichts genutzt und ihren Unterricht für einige Stunden ins Technikzentrum Südwestfalen in Lüdenscheid verlagert.

Tina Nöcke, Leiterin des Technikzentrums Südwetsfalen, und ihr Team ermöglichten es den Schülerinnen und Schülern der achten und neunten Jahrgangsstufe, Einblicke in die komplexe Arbeitswelt vor dem Hintergrund naturwissenschaftlicher Themen zu nehmen.

So besuchten sie im Rahmen des Chemieunterrichts das kontextorientierte Modul Oberflächentechnik zum Thema “Aus Messing wird Kupfer”. Hier erhielten Sie die Aufgabe, ihren selbst verkupferten Messingeinkaufschip zu vermarkten. Dazu schlüpften die Jugendlichen in unterschiedliche Rollen innerhalb eines Unternehmens. Sie übernahmen den Vertrieb, das Marketing, die Produktion, die Qualitätssicherung, die Finanzierung und die Unternehmensleitung.

Den Teilnehmern, die möglicherweise noch kein oder ein falsches Bild von Berufen in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen haben, eröffnet sich durch dieses Angebot ein neuer Zugang und kann zu einem gesteigerten Interesse an diesen Inhalten führen. Intention der Technikförderung Südwestfalen ist es, Jugendliche für technische Berufe zu begeistern und sie für den Standort Südwestfalen zu gewinnen.

“Schülerinnen und Schüler, die sich bereits für den Wahlpflichtbereich Physik/Technik entschieden haben, erhalten durch die Angebote des Technikzentrums gezielt die Möglichkeit, ihr naturwissenschaftliches Interesse mit berufsrelevanten Aspekten zu verbinden. Die Zusammenarbeit mit dem Technikzentrums Südwestfalen ist somit ein weiterer Baustein in unserem Förderkonzept”, sagt GSG-Schulleiterin Michaela Knaupe.