Reise in die Vergangenheit


LN v. 13.11.2018 - Gymnasiasten beeindrucken mit Ausstellung über Geschwister Scholl in der Bücherei

Auf dem Weg zum Markt der Stadtbücherei begleitet die Besucher ein Zeitstrahl, der zentrale Daten der NS-zeit auflistet. Im Markt hängen Flugblätter von der Decke und an den Geländern Plakate “Nieder mit Hitler” und “Wir wollen unsere Freiheit”: Die Ausstellung, die Schüler der beiden Staberger Gymnasien zusammengestellt haben, nimmt jeden Besucher der Bücherei direkt mit in eine andere Zeit. Ausgehend von den Geschwistern Hans und Sophie Scholl und der Widerstandsgruppe “Die Weiße Rose” befasst sie sich mit dem Unrechtsregime der Nationalsozialisten.

Noch bis Ende November ist die Präsentation im Markt und im Untergeschoss der Bücherei zu sehen. Eröffnet wurde sie, wie berichtet, im Rahmen der Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht 1938. Laura, Lena, Marilyn, Annika, Leonie, Christian, Lydia, Sophie, Enes, Jonas, Helen, Alexandra und Max sind die Schüler, die im vergangenen Schuljahr gemeinsam mit ihrem Lehrer Peter Stangier das Ausstellungsprojekt realisiert haben. Anlass waren die 75. Jahrestage der Gründung der Weißen Rose und der Hinrichtung der Geschwister Scholl.

Die Schüler präsentieren Fotografien und Texte zu unterschiedlichen Schwerpunkten, angefangen von der Innenpolitik über den Widerstand bis hin zur Jugend in der NS-Zeit. dabei haben sie auch die Lüdenscheider Lokalgeschichte im Blick - recherchiert unter anderem im Stadtarchiv und in den Gedenkzellen. Herausgekommen ist eine vielfältige Zusammenfassung, die spannend präsentiert wird - zum Teil auch mit Audiodateien, beispielsweise einer Rede von Heinrich Himmler. Außerdem können die Besucher selbst aktiv werden und eigene Texte für eigene Flugblätter in eine Kladde schreiben, mit allem, was sie bewegt.

“Da muss man sich mehr Zeit für nehmen”, sagte am Abend der Eröffnung nicht nur Rolf Müller. Sein Großvater Hermann Massalsky kommt auch in der Ausstellung vor - der Friseur wurde nur wenige Stunden vor dem Einmarsch der US-amerikanischen Truppen in Lüdenscheid von den Nationalsozialisten ohne Gerichtsverfahren erschossen.