GSG beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs


Am Montag, dem 03.12.2018, fand der Schulentscheid für den Vorlesewettbewerb 2018 des Deutschen Buchhandels statt.

Aus den sechsten Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums traten Jana, Paul, Marlene, Fabian, Adrian und Elisa gegeneinander an. Vor einer dreiköpfigen Jury, die aus den Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses Deutsch der Qualifikationsphase 1 bestand, lasen die Sechstklässler zunächst drei Minuten lang einen Auszug aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die Auswahl, die die Schülerinnen und Schüler getroffen hatten, zeigte eine Bandbreite von klassischen Jugendbüchern wie „Fünf Freunde und die schwarze Maske“ von Enid Blyton oder „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von J. K. Rowling bis hin zu aktuellen Werken wie „Der magische Blumenladen“ von Gina Mayer oder einer eher ungewöhnlichen Sammlung von „Wirklich wissenschaftliche[n] Antworten auf absurde hypothetische Fragen“, die Randall Munroe in seinem Werk „What if? Was wäre wenn?“ vereint. Im Anschluss las jeder Kandidat noch einmal drei Minuten lang aus dem für alle unbekannten Werk „Weltenspringer“ von James Riley vor. Die Entscheidung fiel den Vertretern der Jury Antonie, Jan und Antonia sichtlich schwer, da die Lesekompetenz aller Sechstklässler den vorgegebenen Kriterien des Deutschen Buchshandels entsprach. In der zweiten Auswahlrunde kristallisierte sich dann jedoch Fabian besonders aufgrund seiner Souveränität in der Darbietung des Textes aus dem unbekannten Werk als Sieger heraus. Er tritt beim nun anstehenden Regionalentscheid an.