Formel 1 in der Schule


Bericht des Teams Red Falcon

Wir sind das Team Red Falcon und landeten bei der NRW Meisterschaft auf dem 5. Platz. Zu unserem Team gehörten Leif aus Dortmund, Joanna aus Iserlohn, Jannis und Jonathan vom Geschwister-Scholl-Gymnasium und Sebastian vom Zeppelin-Gymnasium in Lüdenscheid.

„Formel 1 in der Schule” ist ein multidisziplinärer Wettbewerb, bei dem es darum geht ein etwa 20 cm großes Model-Rennauto am Computer zu konstruieren, dieses mithilfe von Sponsoren zu finanzieren sowie das Auto und das Team möglichst gut zu präsentieren.

Im Raum Süd-Westfahlen betreut dieses Projekt die südwestfählische Industrie und Handelskammer zu Hagen (SIHK). Im Rahmen der „Technik-Akademie“ nach den Sommerferien in der SIHK Hauptstelle in Hagen ging es darum zuerst Teams zu bilden und die Basics in den Bereichen Konstruktion, Management und Design mit den dazugehörigen Computerprogrammen zu erlernen. Mit der „Teamchallenge“ am Ende des Wochenendes qualifizierten sich die Teams für das Projekt.

Während des Projekts haben sich die Teams der SIHK alle zwei Wochen in Hagen, bei der SIHK getroffen und sind ihren jeweiligen Aufgaben innerhalb des Teams nachgegangen. Der Bereich Konstruktion und Produktion kümmerte sich in erster Linie um das Auto, welches man mit dem Programm „Solide Edge“ am Computer im Rahmen eines Regelwerks konstruieren musste. Die Produktion erfolgte dann bei einem zuvor vom Marketing Manager angeworbenen Sponsor, der z. B. das Chassis aus einem Hartschaumblock fräste oder die 3D gedruckten Anbauteile zusteuerte. Der Marketing Manager war auch dazu angehalten Finanzsponsoren heraus zu suchen, die den Teams Geld für z. B. die Teamkleidung sponsorten. Der Designer hatte die Aufgabe Texte für das Portfolio und den Boxenstand zu schreiben und dazu noch das Logo und verschiedene Grafiken zu erstellen. Die Aufgabe des Teammanagers war es, das Team beisammen zu halten und einen Finanz- und Zeitplan zu erstellen und diese möglichst gut einzuhalten.

Bei der SIHK gab es eine Art interne Meisterschaft, das „Qualifying“ im Februar, bei der man sich mit anderen Teams der SIHK messen konnte und sich für die NRW Meisterschaft qualifizieren musste. Bis dahin mussten die Teams bereits drei identische Fahrzeuge fahrbereit haben, einen virtuellen Boxenstand und ein virtuelles Portfolio mit verschiedenen Entwicklungsschritten besitzen und eine Präsentation über das Team und das Auto halten.

Bei der NRW Meisterschaft mussten sämtliche 26 Teams aus NRW (17 Seniorteams und 6 Juniorteams) alle oben bereits aufgezählten Kriterien verwirklicht haben. Also brauchten die Teams einen Rund zwei Quadratmeter großen Boxenstand mit Tisch- und Wandgestaltung, ein mindestens 12 seitiges Portfolio, drei fahrtüchtige Autos, eine 1:1 technische Zeichnung des Autos und eine Rund acht Minuten lange Präsentation. Bewertet wurden die Teams in den Kategorien: Fahrzeit, Technik, Teambox, Portfolio und Präsentation. Bei der Fahrzeit ging es bei den Teams auf der 20m langen Dragrace Strecke meist um Millisekunden, die über Sieg oder Verlust eines Rennens entschieden, dabei spielte auch die Reaktionszeit der Fahrer einen große Rolle, die meist zwischen 0,14 - 0,25 Sekunden lagen.

Allen folgenden Teams geben wir diese Tipps: optimiert das Gewicht des Fahrzeugs, Risikomanagement sollte immer groß geschrieben werden und jede Kritik und jeder Verbesserungsvorschlag ist eine große Hilfe.

Das Team Red Falcon