Ökumenischer Einschulungsgottesdienst


„Kleines Senfkorn Hoffnung“ lautete dieses Mal das Thema des ökumenischen Einschulungsgottesdienstes der neuen Klassen 5 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Gehalten wurde der Gottesdienst in der gut gefüllten Kirche St. Joseph & Medardus von Thomas Bartz (Kath. Kirche St. Josef und Medardus) und Pfarrer Holger Reinhard (Ev. Versöhnungskirchengemeinde).

Nach der Begrüßung durch Thomas Bartz hat Pfarrer Reinhard das Symbol des Senfkorns erklärt. Hierbei hat er einige Schülerinnen und Schüler um Hilfe gebeten, indem er mit dem Mikrofon durch die Kirche gegangen ist.

Die Eindrücklichkeit erhält das von Jesus in einem Gleichnis benutzte Bild des Senfkorns durch den Kontrast zwischen Samen und ausgewachsener Pflanze. Aus einem winzigkleinen Samen wird ein baumähnliches Gewächs. So ist es mit dem Reich Gottes, welches ganz klein beginnt und am Ende allgegenwärtig sein wird. Aus Klein wird Groß.

Eine Analogie zu den Schülerinnen und Schülern drängt sich auf. Vergleicht man einen Fünftklässler mit einem Abiturienten, stellt man meistens auch einen gewissen Kontrast fest – hoffentlich nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die geistige Größe bezogen. Aus Klein wird Groß. Zwischen den beiden Terminen liegt eine lange Phase des Wachstums. Wichtig hierfür sind die Wachstumsbedingungen. Eine Pflanze wie das Senfkorn braucht Wasser und Sonne, die Schülerinnen und Schüler eine gute Betreuung an ihrer neuen Schule durch die neuen Lehrkräfte. (Die Eltern sind natürlich auch gefragt). Diese sollen helfen, die Schätze, die Gott in die Schülerinnen und Schüler hineingelegt hat, zur Entfaltung zu bringen. Gott geht dabei mit ins neue Schuljahr.

Diese Gegenwart Gottes wurde wieder durch den traditionellen Einzelsegen vermittelt. Die Pfarrer haben jeder Schülerin und jedem Schüler persönlich die Nähe Gottes zugesprochen. Natürlich wurde auch gebetet, gesungen und gesegnet. Der Segen wurde auch hier wieder traditionell in gesungener Form von T. Bartz und H. Reinhard gespendet. So kann jetzt gewachsen werden. Hierfür wechselte man von der Kirche ins Geschwister-Scholl-Gymnasium, wo den Neuankömmlingen die neuen Wachstumsbedingungen wie z.B. die Gebäude und die organisatorischen Abläufe von älteren Schülerinnen und Schülern erklärt worden sind. Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern alles Gute und Gottes Segen für den Start in den neuen Wachstumsabschnitt.