Informationsveranstaltung zur Prävention von Verkehrsunfällen für die Q2


Am Montag, den 30. September, trafen sich Schülerinnen und Schüler der Q2 in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, um sich über das Projekt „Traffic Deadline“ zu informieren.

Bei „Traffic Deadline“ handelt es sich um ein Projekt zur Prävention von Verkehrsunfällen, das als Jugendforum seit 2009 für Fahranfänger der Altersstufen 17 - 24 Jahre im Märkischen Kreis angeboten wird. Ziel dabei ist vor allem die Senkung der Unfallzahlen im Märkischen Kreis, worauf seit 2010 auch die Polizei mit dem landesweiten, vergleichbaren Projekt „CrashKurs NRW“ einwirkt.

Das Referententeam von “Traffic Deadline” um Moderator Timo Freiberg, Oberkommissar der Polizei Lüdenscheid, stellte den jungen Zuhörern die Realität am Unfallort dar.

Mit Hilfe von Bildern und Videos, vor allem aber mit der Emotionalität und Authentizität der Worte, sollte den Schülerinnen und Schülern der Q2 aufgezeigt werden, dass es auch für die Helfer kein „Alltag“ ist, schwerverletzte Menschen bei Unfällen medizinisch zu versorgen, sie zu betreuen oder ihnen sogar beim Sterben zusehen zu müssen.

Die Betroffenheit der Helfer von Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und Notfallseelsorge sollte zum Ausdruck kommen. Noch persönlicher waren aber die Schilderungen eines Unfallopfers und dessen Angehörigen. Andreas Keilig, ebenfalls Mitglied des Traffic Deadline Teams, schilderte den sichtlich betroffenen Schülerinnen und Schülern sein persönliches Schicksal und seine Beweggründe an diesem Projekt teilzunehmen.

Nach dem 1. Teil in der Aula bestand für die rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, in einem Stationenbetrieb weitergehende Erfahrungen zu sammeln und im persönlichen Gespräch Fragen zu stellen. Dazu gehörten Stationen wie „Notfälle gehen an die Nerven“ bei den Notfallseelsorgern Ulrich Schreiber und Ingeborg Schmermbeck; „Polizeiarbeit/Persönliche Gespräche“ bei den Polizeioberkommissaren Thorsten Goslar und Timo Freiberg; „Übungen zur Wiederbelebung“ bei Dr. Frank Mewes, Leitender Notarzt MK und Lehrrettungsassistent MK Milo Crico; und „Rettungswagen der Feuerwehr LÜD “ bei Felix Kleve und Dominic Kircheis Feuerwehr Lüdenscheid.

Im Anschluss an die Veranstaltung stellte der Verkehrskoordinator des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Uwe Wolff das Fahrsicherheitstraining der Polizei im Märkischen Kreis vor, zu dem sich die Schülerinnen und Schüler anmelden konnten. Hiervon machten viele Gebrauch; sie werden am 28. Oktober und 11. November auf dem Verkehrsübungsplatz im Sauerlandpark in Hemer von anerkannten Profis der Polizei auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und geschult, Fehlverhalten mit dem eigenen Auto zu vermeiden.